Rad
Robin Froidevaux machts wie Michael Albasini

Die U19-Junioren des Gerlafinger Teams Roth sorgen weiter für absolute Spitzenresultate. Robin Froidevau machte es am Sonntag in Belgien wie das Vorbild Michael Albasini bei Lüttich Bastogne-Lüttich: Er fuhr einen tollen zweiten Platz beim Klassiker «E3 Harelberke» heraus.

Drucken
Teilen
Robin Froidevaux zeigte beim Klassiker «E3 Harelberke» eine sehr starke Leistung.

Robin Froidevaux zeigte beim Klassiker «E3 Harelberke» eine sehr starke Leistung.

Zur Verfügung gestellt

Kaum war der Startschuss erfolgt, machte sich Jonas Döring mit dem Dänen Andres Mielke auf die Flucht. Erst kurz vor Schluss wurden die beiden von einer kleinen Gruppe gestellt. Döring gewann den Bergpreis und belegte am Ende den guten achten Platz. Robin Froidevaux sicherte sich im Sprint sogar den ausgezeichneten zweiten Platz. Gewonnen wurde das Rennen der Kategorie 1.1 vom Belgier Jasper Philipsen. «Es war das härteste Juniorenrennen, das ich je gesehen habe», sagte im Ziel Ueli Kohler, der erfahrene Betreuer der Junioren des Teams Roth. «Diese Leistung kann man nicht hoch genug einstufen.»

Aktuelle Nachrichten