Grossanlässe

Noch maximal 1000 Zuschauer erlaubt: So nimmt der EHC Olten den Entscheid auf

Der Regierungsrat des Kanton Solothurn verbietet Anlässe mit über 1000 Zuschauern nun doch mit sofortiger Wirkung und bis am 31. Januar 2021. Der EHC Olten muss nun angesichts von 1200 Saisonkartenbesitzern kreative Lösungen suchen.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Nur noch 1000 Zuschauer dürfen ins Kleinholz.

Nur noch 1000 Zuschauer dürfen ins Kleinholz.

freshfocus

Am Mittwoch hiess es noch, der EHC Olten dürfe auch sein nächstes Heimspiel am kommenden Dienstag gegen Thurgau ohne Zuschauerbeschränkung durchführen. Die Regierung des Kantons Solothurn lobte sogar das funktionierende Schutzkonzept des Eishockeyklubs. Zwei Tage später ist nun alles wieder anders: Per sofort und bis am 31. Januar 2021 gilt wieder eine Obergrenze von 1000 Zuschauern. Auch wenn dieser Entscheid nicht überraschend ist, so ist die Kommunikation des Kantons doch etwas irritierend.

Wie dem auch sei: Beim EHC Olten hat man jedenfalls Verständnis für den Entscheid. "Der EHC Olten versteht die Entscheidung der kantonalen Behörden und sieht, dass die Entwicklung der Covid-19-Pandemie ein entsprechendes Vorgehen unumgänglich macht – auch wenn die Schutzmassnahmen im Stadion Kleinholz vom Veranstalter und den Zuschauerinnen und Zuschauern erfolgreich umgesetzt worden sind", lässt der Klub verlauten.

«Behörden haben sich sehr korrekt verhalten»

Weiter schreibt der EHCO: «Die Ausbreitung des Coronavirus hat sich in den letzten Tagen und Wochen nochmals rapide beschleunigt, auch im Kanton Solothurn. Diese rasante Entwicklung hat am Freitag zum Entscheid des Regierungsrates geführt, die Besucherzahl an Spielen des EHC Olten auf 1000 Personen zu
beschränken. Wir möchten betonen, dass sich die kantonalen Behörden dem EHCO gegenüber jederzeit sehr korrekt verhalten und uns vorzeitig über den neusten Beschluss informiert haben.»

Bleibt die Frage, wie der EHC Olten nun sein logistisches Problem löst. Schliesslich hat man 1200 Saisonkarten verkauft und darf nur deren 1000 Zuschauer ins Stadion lassen: «Für sämtliche kommenden Spiele haben Besitzer von Saisonabonnements ein Reservationsvorrecht. Sie müssen sich aber zwingend bis 24 Stunden vor jedem Spiel für den Besuch registrieren. Jeder Abobesitzer muss das generierte Registrationsticket zusammen mit Abo und ID ans Spiel mitnehmen. Das Abo kann weiterhin übertragen werden, die Registration erfolgt über den gleichen Link.»

Sollte die Grenze von 1000 Besuchern nicht erreicht werden, können die restlichen Tickets in der
Geschäftsstelle oder an der Abendkasse gekauft werden. Bereits gekaufte Einzeltickets für die nächsten Spiele behalten ihre Gültigkeit.