BTV Aarau Athletics
Silvan Wickis Jagd nach dem Schweizer Rekord

Was war das für ein Saisonauftakt für Silvan Wicki vom BTV Aarau Athletics. Beim Hallenmeeting in Magglingen am letzten Januar-Wochenende lief der 25-Jährige über 60 Meter persönliche Bestzeit. Mit 6.61 Sekunden lag er nur eine Hundertstelsekunde über dem Schweizer Rekord von Pascal Mancini.

Nicolas Blust
Drucken
Teilen
Silvan Wicki vom BTV Aarau Athletics beim Rennen über 60 Meter am Leichtathletik-Hallenmeeting in Magglingen.

Silvan Wicki vom BTV Aarau Athletics beim Rennen über 60 Meter am Leichtathletik-Hallenmeeting in Magglingen.

Bild: KEYSTONE

Silvan Wicki macht im neuen Jahr dort weiter, wo er letztes Jahr aufgehört hat. Über die 60 Meter wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den Finallauf in Magglingen souverän. «Ich bin sehr zufrieden und auch erleichtert mit dem Resultat», sagt Wicki über seine Leistung in Magglingen. Zwar war ihm bewusst, dass er gut in Form sei, trotzdem ist eine Einschätzung vor dem Wettkampf immer schwierig: «Beim Saisoneinstieg bin ich immer ein wenig nervös, weil man nie genau weiss, wie es kommt.»

Dass Wicki bereits am ersten Wettkampf in bestechender Form ist, überrascht aber nicht. Der 25-Jährige startete aufgrund der verkürzten Saison im Jahr 2020 bereits letzten Oktober mit dem Formaufbau. Hinzu kam, dass Wicki im Vergleich zum vergangenen Jahr diesen Winter keine Rückschläge durch Krankheiten zu verkraften hatte. «Deswegen konnte ich dieses Mal besser in das Aufbautraining starten als sonst», sagt Wicki.

Ausserdem überzeugte er bereits im vergangenen Jahr mit beeindruckenden Ergebnissen. Im Herbst krönte sich der Basler über 100 Meter zum Schweizer Meister. Auch dort startete der Sprinter des BTV Aarau als Favorit ins Rennen: «Ich war sicher der Titelanwärter und war mir der Sache ziemlich sicher. Aber auch dort war ich nach der guten Leistung erleichtert.»

Einziger Wermutstropfen für Silvan Wicki ist die Tatsache, dass die Resultate aus dem vergangenen Jahr nicht für die Olympia-Qualifikation zählen. «Würden die Resultate aus dem Sommer 2020 zählen, wäre ich sicher an den Olympischen Spielen dabei», sagt Wicki über sein letztes Wettkampfjahr. Trotzdem ist der 25-jährige Basler zuversichtlich, dass er im Sommer in Tokio an den Start gehen kann: «Ich sehe, dass die Olympia-Qualifikation drin liegt. Deswegen bin ich recht zuversichtlich.»

Zwar ist Wicki stand jetzt noch nicht teilnahmeberechtigt, im Mai und im Juni hat er aber noch die Möglichkeit, sich mit guten Resultaten und schnellen Zeiten für Olympia 2021 zu qualifizieren. «Für das Qualifikations-Ranking zählen die besten fünf Zeiten. Aktuell habe ich noch mehrere Zeiten, die deutlich über meiner persönlichen Bestleistung liegen und die ich dementsprechend noch verbessern können sollte», sagt Wicki über die aktuelle Situation in der Olympia-Qualifikation.

Silvan Wicki (Mitte) im 200-m-Rennen der Männer am Leichtathletik Meeting Luzern.

Silvan Wicki (Mitte) im 200-m-Rennen der Männer am Leichtathletik Meeting Luzern.

Bild: Philipp Schmidli

Als Nächstes steht aber noch der Rest der Hallensaison auf Wickis Programm. Am Wochenende stand der Sprinter in Dortmund an der Startlinie, wo er über die 60 Meter eine Zeit von 6.71 Sekunden lief. Als Nächstes reist Wicki nach Bern, wo am 20. Februar die Schweizer Hallenmeisterschaft über die Bühne geht. Bei den beiden Events geht es noch einmal darum, Punkte für die Olympia-Qualifikation zu sammeln: «Die Hallensaison ist für mich grundsätzlich da, um Punkte für das Olympia-Ranking zu sammeln.»

Bei den Schweizer Hallenmeisterschaften geht Wicki über die 60 Meter als Titelverteidiger ins Rennen. Dass er der Hauptfavorit für den Titel ist, macht ihn dabei nicht nervös: «Ich bin auf jeden Fall Favorit. Aber mir geht es vor allem darum, eine sehr gute Leistung zu zeigen.» Trotzdem wäre wohl alles andere als die Titelverteidigung eine Enttäuschung. Ein weiterer Punkt in Wickis Hinterkopf ist auch der Schweizer Rekord über 60 Meter: «Das langfristige Ziel ist sicher, den Schweizer Rekord zu laufen.»

Wickis letzter Hallen-Wettkampf findet dann Anfang März in Polen statt, wenn die Europameisterschaft ansteht. Ein Wettkampf, mit dem er noch eine Rechnung offen hat: «Vor zwei Jahren bin ich im Halbfinal ausgeschieden. Deswegen ist es mein Ziel, dieses Jahr den Final zu erreichen.» Danach liegt dann der Fokus auf den Outdoor-Wettkämpfen im Sommer, wo dann die Olympia-Qualifikation ins Trockene gebracht werden soll. Und vielleicht ist Wicki bis dann auch der Schweizer Rekordhalter über die Sprintdistanz von 60 Metern.

Aktuelle Nachrichten