Fussball 2. Liga Aargau

Auf dem Weg, sich in der 2. Liga zu etablieren

Der FC Schönenwerd-Niedergösgen verstärkt sein Kader für seine zweite Saison in Folge in der Aargauer 2. Liga. Fabio Lo Priore kommt aus der 2. Liga inter vom SC Schöftland, Samuel Huber aus der 1. Liga vom FC Schötz.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
FCSN-Sportchef Marko Pranjic mit den Zuzügen Fabio Lo Priore (links) und Samuel Huber (rechts).

FCSN-Sportchef Marko Pranjic mit den Zuzügen Fabio Lo Priore (links) und Samuel Huber (rechts).

zvg

Als Aufsteiger lieferte der FC Schönenwerd-Niedergösgen in der später abgebrochenen Meisterschaft 2019/20 in der Aargauer 2. Liga eine überzeugende Vorrunde ab. Gar überragend war der Auftakt – drei Siege in Serie und ein Torverhältnis von 11:0. Dann kam Anfang September eine englische Woche mit zwei Niederlagen, ein unglückliches 3:4 gegen Suhr sowie eine 0:6-Klatsche in Rothrist. Der Rest der Vorrunde verlief mit zwei Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen ausgeglichen. Zur Saisonhalbzeit belegte das Team von Trainer Daniel Ludäscher den achten Zwischenrang.

«Mit der Klassierung im sicheren Mittelfeld der Aargauer 2. Liga sind wir grundsätzlich sehr zufrieden. Als Aufsteiger war der Klassenerhalt unser primäres Ziel. Wir haben sicher genug Punkte geholt in der ersten Hälfte der Saison», blickt FCSN-Sportchef Marko Pranjic zurück. Die erste Mannschaft des FC Schönenwerd-Niedergösgen wurde nach dem Aufstieg im Sommer 2019 «nicht gross verstärkt, das Kader lediglich mit jungen Spielern etwas aufgefrischt», sagt Pranjic.

Die Mannschaft absolvierte im Frühjahr laut dem Sportchef «eine Top-Vorbereitung» mit Einheiten auf dem neuen Kunstrasenplatz in Erlinsbach und einem intensiven Trainingslager in Spanien. Doch es kam alles anders als geplant, die Saison der Amateurfussballer wurde nicht zu Ende gespielt und Pranjic richtete den Fokus deshalb auf die Planung für die Saison 2020/21. Und freut sich über den Transfer von zwei richtigen Kalibern.

Einerseits stösst Fabio Lo Priore zum Team, der das Fussball-Abc in Niedergösgen erlernt hat. Danach spielte er lange Zeit im GC-Nachwuchs und später für die Aargauer U18- sowie U21-Auswahl – mit zwischenzeitlicher Ausleihe an den FC Baden. Nach einem Abstecher zum FC Sursee lief Lo Priore zuletzt in der 2. Liga inter für den SC Schöftland auf. Nun kehrt der 23-jährige Abwehrspieler zu seinem Stammverein zurück.

«Fabio Lo Priore lebt immer noch in Niedergösgen und hat sich entschieden, aufgrund einer Weiterbildung neu für unseren Klub in der 2. Liga zu spielen», kommentiert Sportchef Pranjic den Transfer. Auch die zweite Neuverpflichtung hat es in sich: Samuel Huber. FC Winznau, FC Aarau, FC Wangen bei Olten, FC Muri, FC Sursee und FC Schötz – dies sind die wichtigsten Karrierestationen des mittlerweile 30-jährigen Verteidigers.

«Ich kenne ihn schon lange und er ist ein guter Kollege von Michael Ludäscher und Luca Liloia, die vor gut zwei Jahren aus der 1. Liga zu uns zurückkehrten», sagt der Sportchef zu seinem zweiten Coup und begründet den Wechsel: «Nach über 200 Einsätzen in der 1. Liga wollte Samuel Huber jetzt etwas kürzer treten, was den Fussball angeht. Dass er sich für den Schritt zu uns entschieden hat, ist für den FC Schönenwerd-Niedergösgen natürlich eine gute Sache.»

Damit stehe das Kader für die anstehende Spielzeit in der Aargauer 2. Liga grossmehrheitlich. «Wir wollen zusätzlich noch drei, vier Junioren aus der Coca Cola Junior League integrieren, dann ist die Mannschaft komplett», sagt Pranjic. «Unser Ziel ist es weiterhin, mit den eigenen Leuten oder Spielern aus der näheren Region anzutreten. Wir setzen definitiv nicht auf Spieler, die gar keinen Bezug zum Verein haben.»

Der Klub, der 2012 aus der Fusion der Vereine FC Schönenwerd und FC Niedergösgen entstand, gehöre langfristig in die höchste Aargauer Regionalliga, ist der Sportchef überzeugt: «Wir wollen uns in der 2. Liga etablieren, konstant im Mittelfeld oder auch mal vorne mitspielen. Mit der guten Nachwuchsarbeit haben wir in den letzten Jahren den Grundstein dafür gelegt.» Die Saison 2020/21 beginnt für die Niederämter am 15. August mit dem Heimspiel gegen den FC Sarmenstorf.