1. Liga Eishockey

Auch Unterseen hat keine Chance gegen Zuchwiler Überflieger

Zuchwil Regio bleibt in der 1. Liga weiterhin ungeschlagen und gewinnt nach einer starken Saisonleistung gegen Unterseen-Interlaken mit 5:2.

Stefan Siegrist
Drucken
Teilen
Zuchwil Matthias von Dach bezwingt Unterseens Goalie Samuel Schweiger zum 1:0. Marcel Bieri

Zuchwil Matthias von Dach bezwingt Unterseens Goalie Samuel Schweiger zum 1:0. Marcel Bieri

Marcel Bieri

Mit der bisher besten Saisonleistung und einem 5:2-Sieg schickt Zuchwil Regio den SC Unterseen-Interlaken zurück ins Oberland. Das Team von Juri Wotschakow agierte dabei sehr dominant und überzeugte fast über die gesamte Dauer.

Mit schnellem Spiel schwer zu schlagen

Assistenz-Coach Weibel war sich der Schwierigkeit der Aufgabe durchaus bewusst und sprach schon vor der Partie gegen die Berner von der Wichtigkeit der eigenen Aktionen: «Wenn wir unser schnelles Spiel machen, sind wir schwer zu schlagen. Sobald wir aber den Kampf des Gegners annehmen, sind wir labil. Das dürfen wir nicht mehr zulassen.» Gerade Unterseen und am Samstag auch Basel werden ihre Chance über die Härte und die Provokationen suchen. Zuchwil Regio liess von Anfang an nicht den Hauch einer Unklarheit über den Ausgang der Partie. Das Wotschakow-Team war hoch überlegen und legte eine ganz eindrückliche Pace vor. Kein Wunder stand es nach vier Minuten schon 2:0. Von Dach und Leuenberger in Unterzahl markierten für die Weissen. Dass der Druck im Anschluss ein wenig nachliess, dürfte vor allem die Gäste aus dem Berner Oberland gefreut haben. Letztere taten auch im weiteren Spielverlauf keinen Stich.

Achter Erfolg im achten Match

Die Solothurner präsentierten sich auch nach der ersten Pause spritzig und willig. Unterseen seinerseits enttäuschte und war nie zu einer Reaktion imstande. Es schien, dass der Gegner von der Anfangswelle derart überfahren war, dass er sich schnell aufgab. Es war die bisher beste Saisonleistung Zuchwils. Im Mittelabschnitt wurde das Skore auf 4:0 erhöht, dabei traf zwei Mal Christian Reber ins Schwarze. Die dritten 20 Minuten waren die Schlechtesten in diesem Match. Unterseen begann mit harten Checks und etlichen Provokationen. Darauf liess sich Zuchwil ein und verlor so den Faden. Ebenfalls machten die Gastgeber durch Strafen auch noch ihre ansonsten überzeugende, disziplinarische Vorstellung zunichte.

Schliesslich hiess es 5:2 für den EHC Zuchwil Regio, welcher dabei seinen achten Erfolg dieser Saison verbuchte. Am Samstag geht es nach Basel – folgt da der neunte Streich? Auf eine Niederlage deutet derzeit nicht vieles hin.