Sofia Goggia doppelt in Korea nach

Drucken
Teilen

Hauptprobe Sofia Goggia gewann im Olympiaort vom nächsten Jahr in Jeongseon nach der Abfahrt auch den Super-G. Erneut siegte die Italienerin vor Lindsey Vonn und Ilka Stuhec. Die Schweizerin Jasmine Flury überzeugte als Fünfte. Zwei Monate nur hatte Goggia für ihre neun Podestplätze im Weltcup benötigt. Fünfmal Zweite und viermal Dritte war sie geworden. Nun feierte sie ihre ersten beiden Weltcupsiege. Zweimal hatte sie bei den knappen Zeitabständen das Glück auf ihrer Seite. Am Samstag in der Abfahrt entschieden sieben Hundertstelsekunden zu ihren Gunsten, gestern im Super-G waren es vier. Den Kampf um die Hundertstelsekunden verloren hatte Lindsey Vonn, die an den geringen Rückständen zu kauen hatte.

Der Dritten Ilka Stuhec genügte dieser Platz, um Tina Weirather als Leaderin in der Super-G-Wertung abzulösen. Die Slowenin führt das Klassement vor dem Final in Aspen mit 15 Punkten Vorsprung auf die Liechtensteinerin an, die in Jeongseon Neunte wurde. Am Final wird auch die Bündnerin Flury dabei sein. Sie stiess dank Rang fünf unter die besten 25 des Super-G-Klassements vor, die beim Saisonausklang startberechtigt sind. Flury, die in Aspen auch die Abfahrt bestreiten darf, steigerte ihren Bestwert im Weltcup um weitere zwei Ränge, nachdem sie am Samstag in der Abfahrt Siebente geworden war. (sda)