Skirennen weiterhin im Schweizer Fernsehen

Das Schweizer Fernsehen hat den Vertrag mit Swiss Ski und der Vermarktungsfirma Infront Sports & Media um fünf Jahre bis zum Frühling 2016 verlängert und wird im Rahmen des FIS-Weltcups Rennen übertragen.

Merken
Drucken
Teilen

Das Schweizer Fernsehen hat den Vertrag mit Swiss Ski und der Vermarktungsfirma Infront Sports & Media um fünf Jahre bis zum Frühling 2016 verlängert und wird im Rahmen des FIS-Weltcups Rennen übertragen.

Automobil

Robert Kubica auf dem Weg der Besserung

Formel-1-Pilot Robert Kubica, der zum vierten Mal seit seinem Unfall am 6. Februar operiert worden ist, hat den Eingriff nach Angaben der Ärzte gut überstanden. Der 26jährige Pole könne die Finger seiner schwer verletzten rechten Hand bewegen, berichteten italienische Medien.

Eishockey

Thurgau verpflichtet Stürmer Fabrizio Conte

Der 24jährige Fabrizio Conte wechselt auf die kommende Saison vom NLB-Club La-Chaux-de-Fonds zum Ligakonkurrenten Thurgau. Der Stürmer signierte einen Zweijahresvertrag.

Rapperswil-Jona lockt mit Gratistickets

Im Kampf gegen den Abstieg greift Rapperswil-Jona zu ungewöhnlichen Mitteln. Für das heutige dritte Playout-Finalspiel gegen Ambri um 19.45 Uhr in der Diners Club Arena werden zwischen 17.45 und 18.45 Uhr eine Stunde lang an der Hauptkasse Gratistickets für alle Kategorien abgegeben.

Verfrühtes Saisonende für Zugs Damien Brunner

Der NLA-Club Zug kann in dieser Saison nicht mehr auf die Dienste von Damien Brunner zählen. Der Nationalstürmer hat sich am Donnerstag in der Playoff-Halbfinal-Serie gegen Davos neben Blessuren im Gesicht eine Verletzung im rechten Sprunggelenk zugezogen.

NLB

Playoff. Final (best of 7)

2. Runde:

Visp – Lausanne 5:1 (1:0, 1:0, 3:1)

Stand: 2:0

Simpson nominiert erste WM-Kandidaten

Das Schweizer Nationalteam beginnt am kommenden Dienstag in Bellinzona die unmittelbare Vorbereitung auf die WM in der Slowakei (29. April bis 15. Mai). Nationaltrainer Sean Simpson nominierte dafür ein erstes Kontingent mit WM-Kandidaten von NLA-Teams, deren Saison bereits beendet ist. Die Schweiz testet im Tessin zweimal Dänemark; am Freitag, 1. April, um 20 Uhr in Bellinzona und am Sonntag, 3. April, um 13 Uhr in Ambri.

WM-Vorbereitung

Schweizer Aufgebot für das Trainingscamp in Bellinzona vom 29. März bis 3. April. Torhüter (3): Reto Berra (Biel), Benjamin Conz (Langnau), Tobias Stephan (Servette). – Verteidiger (8): Goran Bezina, John Gobbi (beide Servette), Steve Hirschi (Lugano), Simon Lüthi (Langnau), Noah Schneeberger, Thomas Wellinger (beide Biel), Mathias Seger (ZSC Lions), Julien Vauclair (Lugano). – Stürmer (12): Andres Ambühl, Thibaut Monnet (beide ZSC Lions), Julien Sprunger, Sandy Jeannin, Andrej Bykow (alle Fribourg), Hnat Domenichelli, Kevin Romy (beide Lugano), Kevin Lötscher (Biel), Simon Moser (Langnau), Daniel Rubin, Paul Savary, Morris Trachsler (alle Servette).

NHL

Montreal Canadiens (mit Weber) – Tampa Bay Lightning 3:2 n. P. Ottawa Senators (mit Wick) – New Jersey Devils 3:1.

Fussball

Zürichs Cup-Halbfinal schon am Ostermontag

Der Cup-Halbfinal zwischen dem FC Zürich und Xamax findet drei Tage früher als ursprünglich geplant am Ostermontag, 25. April, statt. Anpfiff ist um 16.45 Uhr. Der Schweizerische Fussballverband hat die Terminänderung auf Wunsch des Schweizer Fernsehens und in Absprache mit den beiden Vereinen vorgenommen.

Super League

25. Runde

Heute spielen:

17.45 St. Gallen – Bellinzona

17.45 Xamax – Zürich

Morgen spielen:

16.00 Grasshoppers – Basel

16.00 Sion – Thun

16.00 Young Boys – Luzern

Challenge League

20. Runde. Heute, 14.30 Uhr: Locarno – Lugano. 17.30 Uhr Wohlen – Nyon. Morgen, 14.30 Uhr: Chiasso – Vaduz. Kriens – Aarau. Wil – Biel. Yverdon – Schaffhausen. 15 Uhr: Servette – Delémont.

1. Liga

Gruppe 3. Heute, 15 Uhr: YF Juventus – Lugano U21. 16 Uhr: Cham – Biasca. Eschen/Mauren – Brühl. Mendrisio – St. Gallen U21. Rapperswil-Jona – Baden. 17 Uhr: Zug 94 – Winterthur U21. Morgen, 14.30 Uhr: Buochs – Tuggen. Gossau – Luzern U21.

Magath kehrt zu Wolfsburg zurück

Felix Magath hat nur zwei Tage nach seiner Entlassung bei Schalke bereits einen neuen Trainerjob. Er kehrt zu Wolfsburg zurück, das er 2009 zum ersten Meistertitel der Geschichte geführt hatte. Magath löst Interimscoach Pierre Littbarski ab, der den Job nur für fünf Spiele von Steve McClaren übernommen hatte. Wolfsburg trennt sich nach übereinstimmenden Medienberichten auch vom bisherigen Manager und Geschäftsführer Dieter Hoeness.

Michel Platini will Schuldenmacher bestrafen

Uefa-Präsident Michel Platini will sich in seiner zweiten vierjährigen Amtszeit für das finanzielle Fairplay und gegen Korruption einsetzen. Das sagte er in einem Interview der französischen Sportzeitung «L'Equipe». «Wenn man sich fragt, ob ich den Mut haben werde, die renommierten Vereine zu bestrafen, dann lautet die Antwort ja», wird der Franzose zitiert.

Manchester trifft im Viertelfinal auf Chelsea

Bei der Auslosung der nächsten beiden K. o.-Runden in der Champions League gab es äusserst attraktive Paarungen. Bereits in den Viertelfinals kommt es Anfang April zum englischen Gipfeltreffen zwischen Chelsea und Manchester United. Englands Meister der vergangenen beiden Jahre standen sich schon 2008 im Champions-League-Final gegenüber, Manchester gewann damals im Penaltyschiessen. In den anderen Spielen trifft Real Madrid auf Tottenham, Barcelona auf Schachtjor Donezk und Inter Mailand auf Schalke.

Champions League

Auslosung. Viertelfinals (5./6. und 12./13. April): Real Madrid – Tottenham, Chelsea – Manchester United, Barcelona – Schachtjor Donezk, Inter Mailand – Schalke. – Halbfinals (26./27. April und 3./4. Mai): Inter Mailand/Schalke – Chelsea/Manchester United, Real Madrid/Tottenham – Barcelona/Schachtjor Donezk.

Europa League

Auslosung. Viertelfinals (7. und 14. April): Porto – Spartak Moskau, Benfica Lissabon – PSV Eindhoven, Villarreal – Twente Enschede, Braga – Dynamo Kiew. – Halbfinals (28. April und 5. Mai): Braga/Dynamo Kiew – Benfica/Eindhoven, Porto/Spartak Moskau – Villarreal/Twente.

Deutschland

Bundesliga. 27. Runde: Gladbach – Kaiserslautern 0:1.

EM-Qualifikation

Schweizer Aufgebot für das Spiel gegen Bulgarien vom 26. März in Sofia. Tor: Johnny Leoni (Zürich), Germano Vailati (St. Gallen), Marco Wölfli (Young Boys). – Abwehr: François Affolter (Young Boys), Stéphane Grichting (Auxerre), Stephan Lichtsteiner (Lazio Rom), Steve von Bergen (Cesena), Reto Ziegler (Sampdoria). – Mittelfeld und Angriff: Valon Behrami (Fiorentina), Eren Derdiyok (Leverkusen), Blerim Dzemaili (Parma), Gelson Fernandes (Chievo Verona), Alex Frei (Basel), Mario Gavranovic (Schalke), Gökhan Inler (Udinese), Xavier Margairaz (Zürich), Pirmin Schwegler (Frankfurt), Xherdan Shaqiri (Basel), Valentin Stocker (Basel), Marco Streller (Basel), Hakan Yakin (Luzern).

U21-Länderspiele

Schweizer Aufgebot für die Länderspiele gegen Saudi-Arabien (25. März in Dammam) und Katar (29. März in Doha). Tor: Kevin Fickentscher (Sion/4 Spiele/0 Tore), Yann Sommer (Basel/25/0). – Abwehr: Fabio Daprela (Brescia/5/0), Timm Klose (Thun/5/0), Philippe Koch (Zürich/10/1), Genseric Kusunga (Basel/2/0), Michel Morganella (Novara/2/0), Daniel Pavlovic (Grasshoppers/16/1), Jonathan Rossini (Sassuolo/16/1). – Mittelfeld und Angriff: Amir Abrashi (Grasshoppers/6/0), Nassim Ben Khalifa (Nürnberg/5/1), Moreno Costanzo (Young Boys/7/0), Innocent Emeghara (Grasshoppers/1/0), Frank Feltscher (Bellinzona/21/4), Fabian Frei (St. Gallen/15/4), Xavier Hochstrasser (Padova/15/2), Pajtim Kasami (Palermo/ 6/1), Fabian Lustenberger (Hertha Berlin/18/2), Admir Mehmedi (Zürich/3/1), Pascal Schürpf (Lugano/4/1), Toko Bundebele (Grasshoppers/0/0).

Handball

NLA Männer

22. und letzte Qualifikationsrunde

Morgen spielen:

17.00 St. Otmar – Suhr Aarau

17.00 Kriens-Luzern – Fortitudo Gossau

17.00 Basel – Arbon

17.00 GC Amicitia – Kadetten Schaffhausen

17.00 Bern Muri – Stäfa

17.00 Pfadi Winterthur – Wacker Thun

*= in Finalrunde += in Abstiegsrunde

NLA Frauen

Heute spielen:

17.00 Rotweiss Thun – Zofingen

17.30 Brühl – Yellow Winterthur

Morgen spielen:

17.00 Spono Nottwil – Zug

Ski alpin

Weltcup Frauen

Lenzerheide. Slalom: 1. Tina Maze (Sln) 1:29,33. 2. Marlies Schild (Ö) 0,05 zurück. 3. Veronika Zuzulova (Slk) 0,64. 4. Maria Riesch (De) 0,66. 5. Pietilä-Holmner (Sd) 0,67. 6. Zettel (Ö) 0,74. 7. Geiger (De) 0,76. 8. Kirchgasser (Ö) 0,97. 9. Noens (Fr) 1,07. 10. Susanne Riesch (De) 1,31. Ferner: 16. Feierabend (Sz) 1,77. – 28 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

Stand im Weltcup. Gesamt (nach 33 von 34 Rennen): 1. Maria Riesch (De) 1728. 2. Lindsey Vonn (USA) 1725. 3. Tina Maze (Sln) 1139. 4. Görgl (Ö) 992. 5. Mancuso (USA) 976. 6. Schild (Ö) 756. 7. Poutiainen (Fi) 751. 8. Pärson (Sd) und Rebensburg (De) 656. 10. Gut (Sz) 589. Ferner: 17. Gisin (Sz) 434. 18. Suter (Sz) 384. 27. Kamer (Sz) 229. 42. Abderhalden (Sz) 151. 48. Aufdenblatten (Sz) 127. 57. Feierabend (Sz) 96. 73. Schild (Sz) 59. 75. Dettling (Sz) 53. 81. Holdener (Sz) 43. 101. Pünchera (Sz) 16. 103. Hangl (Sz) 14. 104. Grand (Sz) 12. 113. Fuhrer (Sz) 5. – Slalom (Schlussklassement nach 9 Rennen): 1. Marlies Schild (Ö) 680. 2. Tanja Poutiainen (Fi) 511. 3. Maria Riesch (De) 470. 4. Pietilä-Holmner (Sd) 382. 5. Zuzulova (Slk) 362. 6. Zettel (Ö) 327. 7. Maze (Sln) 295. 8. Noens (Fr) 277. 9. Mölgg (It) 182. 10. Zahrobska (Tsch) 178. Ferner: 24. Feierabend 74. 38. Holdener 26. 46. Pünchera 16. 48. Hangl 14. 50. Grand 12.

Nationen (nach 68 von 71 Wertungen): 1. Österreich 10 306 (Frauen 4720+Männer 5586). 2. Schweiz 6294 (2212+4082). 3. Italien 5039 (2132+2907). 4. Frankreich 4973 (1993+2980). 5. USA 4893 (3436+1457). 6. Deutschland 4163 (3480+683). 7. Schweden 3346 (1798+1548). 8. Slowenien 1878 (1251+627). 9. Kanada 1707 (528+1179). 10. Norwegen (77+1478) und Kroatien (74+1481), je 1555.

Ski nordisch

Österreichisches Podest in Planica

Beim ersten von zwei Skifliegen in Planica war das Podest in österreichischer Hand. Im Finalumgang verdrängte Gregor Schlierenzauer Thomas Morgenstern von der Spitze. Hinter den beiden klaffte eine grosse Lücke. Von den Verfolgern war Martin Koch der Beste. Simon Ammann erreichte den sechsten Rang.

Weltcup Männer

Langlauf

Falun (Sd). Final. 2. Etappe. 3,3 km (klassische Technik): 1. Ilia Tschernusow (Russ) 10:51,8. 2. Petter Northug (No) 2,9. 3. Maxim Wylegschanin (Russ) 4,2. 4. Below (Russ) 8,2. 5. Rönning (No) 9,6. Ferner: 16. Cologna (Sz) 22,0. – 49 klassiert. – Gesamtklassement: 1. Northug 12:00,2. 2. Jönsson 16,2. 3. Jesper Modin (Sd) 32,3. 4. Rönning 34,7. 5. Tschernusow 41,7. Ferner: 7. Cologna 54,7. – Weltcupstand (29/31): 1. Cologna 1406. 2. Northug 986. 3. Daniel Rickardsson (Sd) 858. 4. Bauer 817. 5. Legkow (Russ) 742. Ferner: 12. Perl 447. 58. Fischer 104. 74. Eigenmann 66. 84. Jäger 50. 93. Livers 40. 103. Kindschi 32. 163. Tambornino 3. 174. Leccardi 1.

Skispringen

Planica (Sln). Skifliegen: 1. Gregor Schlierenzauer (Ö) 450,9 (219 m/226 m). 2. Thomas Morgenstern (Ö) 448,1 (217,5/ 224). 3. Martin Koch (Ö) 433,8 (210/222,5). 4. Hautamäki 429,0 (213/215). 5. Bardal (No) 425,4 (200/224,5). 6. Ammann (Sz) 421,9 (212/213,5). – Weltcupstand. Skifliegen (6/7): 1. Schlierenzauer 425. 2. Koch 361. 3. Morgenstern 342. 4. Ammann 296. 5. Malysz 287. 6. Evensen 262. – Gesamt (25/26): 1. Morgenstern 1721. 2. Ammann 1349. 3. Kofler (Ö) 1120. 4. Malysz 1093. 5. Hilde (No) 892. 6. Koch 814. – 82 klassiert.

Snowboard

Alpin-Spezialist Roland Haldi hört Ende Saison auf

Roland Haldi aus der Nationalmannschaft der Alpin-Snowboarder wird nach der Saison zurücktreten. Der 32jährige Berner Oberländer war ein Spezialist für Parallel-Riesenslalom.

Tennis

Turnier im Ausland

Indian Wells, Kalifornien. ATP- und WTA-Turnier (8,225 Mio. Dollar/Hart). Männer. Einzel. Viertelfinal: Nadal (Sp/1) s. Karlovic (Kro) 5:7, 6:1, 7:6 (9:7). Djokovic (Ser/3) s. Gasquet (Fr/18) 6:2, 6:4. – Doppel. Viertelfinal: Federer/Wawrinka (Sz) s. Knowles/Mertinak (Bahamas/Slk) 6:1, 7:5.

Frauen-Einzel, Viertelfinal: Scharapowa (Russ/16) s. Shuai (China) 6:2, 5:7, 6:3.

AM WOCHENENDE

Fussball

2. Liga. Interregional. Samstag: 16.00 Chur 97 – Diepoldsau-Schmitter. 16.00 Bazenheid – Widnau. 17.00 Töss – Wängi. 17.00 Rorschach – Amriswil. 17.00 Seuzach – SV Schaffhausen. – Sonntag: 14.30 Altstätten – Balzers. 15.00 Linth – Kreuzlingen.

Eishockey

NLA. Playoff. Halbfinals (best of 7). 3. Runde. Samstag: 19.45 Davos – Zug. 19.45 Kloten – Bern.

Playout. Final (best of 7). 3. Runde. Samstag: 19.45 Rapperswil-Jona – Ambri.

NLB. Playoff. Final (best of 7). 3. Runde. Sonntag: 18.15 Lausanne – Visp.

Handball

1. Liga. Männer. Samstag: 17.30 Albis Foxes – Fides St. Gallen, Hochweid, Kilchberg. 18.15 Kreuzlingen – Appenzell, Egelsee. 19.00 Frauenfeld – Romanshorn, Rüegerholz.

Ski alpin

Weltcup. Final in Lenzerheide. Männer, Slalom (Sa, 9.00/11.30); Frauen, Riesenslalom (Sa, 10.00/12.30). – Team Event (So, 12.00).

Unihockey

NLA. Männer. Playout. Samstag: 19.00 Reinach – Waldkirch-St. Gallen, Pfrundmatt.