Ski alpin

Kostelic nach der Abfahrt Favorit auf den Kombi-Sieg

Weltcup-Gesamtleader Ivica Kostelic bringt sich in der Abfahrt der Super-Kombination in Wengen in eine hervorragende Ausgangslage.

Drucken
Teilen
Carlo Janka hat vor dem Slalom eine gute Ausgangslage

Carlo Janka hat vor dem Slalom eine gute Ausgangslage

Keystone

Ivica Kostelic liegt nach der Abfahrt auf dem 5. Platz. Der Sieger des Slaloms in Adelboden startet deshalb als Topfavorit auf den Tagessieg zum Slalom, der um 14 Uhr beginnt. Den Lauf hat Trainer-Vater Ante Kostelic ausgesteckt, der für tückische Kurssetzungen bekannt ist.

Nicht-Spezialisten wie Carlo Janka werden daran kaum Freude haben. Doch auch der Bündner schuf sich mit dem zweiten Abfahrtsrang hinter Christof Innerhofer eine gute Ausgangslage. Hinter Janka, dem Wengener Super-Kombinations-Sieger von 2009, belegte der überraschende Beat Feuz den 3. Rang.

Silvan Zurbriggen, der in Wengen schon dreimal Dritter war, liegt an 14. Stelle. Der Walliser hat 1,75 Sekunden Rückstand auf Carlo Janka und nimmt eine Zehntelsekunde Reserve auf Benjamin Raich, den erfolgreichsten Fahrer seit Einführung der Super-Kombination, mit. Vorjahressieger Bode Miller belegt den 6. Zwischenrang. Aksel Lund Svindal ist als Neunter wohl aus dem Rennen um die Podestplätze.

Daniel Albrecht bestritt sein erstes Speed-Rennen seit dem Comeback. Der Walliser war auf seiner Trainingsfahrt lange sehr ansprechend unterwegs, bevor er nach einem Fehler abschwang. Zum Slalom wäre Albrecht ohnehin nicht angetreten. Gleiches gilt für Didier Cuche. Der Neuenburger wartete mit dem Start absichtlich zu lange zu und wurde deshalb disqualifiziert. Cuches Zeit hätte zum 4. Platz gereicht.