SKI NORDISCH: Dario Colognas Aufholjagd

Der Norweger Johannes Hösflot Klaebo gewinnt die Minitour zum Weltcupauftakt in Kuusamo. In seinem Rücken zeigt Dario Cologna eine starke Leistung.

Merken
Drucken
Teilen

Im gestrigen Verfolgungsrennen war Johannes Hösflot Klaebo mit knapp einer Minute Vorsprung auf die ärgsten Verfolger in das Handicap-Rennen über 15 km Skating gestartet. Zunächst sah alles nach einem Sololauf für den 21-jährigen Norweger aus. Doch bei Rennhälfte wählte Klaebo eine andere Taktik. Er liess sich einholen, die Spitzengruppe bummelte und wuchs bis Kilometer 10 auf elf Läufer an. Auch der mit zwei Minuten Rückstand gestartete Dario Cologna kam bis auf 12 Sekunden an den Pulk heran. In der Schlussphase ergriff Martin Johnsrud Sundby die Initiative. Er schien zusammen mit dem 50-km-Weltmeister Alex Harvey und dem Russen Alexander Bolschunow den Youngster zu distanzieren. Doch Klaebo konnte auf Reserven zurückgreifen. Im Schlussanstieg kämpfte er sich wieder in den Rücken von Sundby, scherte auf der Zielgeraden aus und holte entscheidende Meter auf seinen Landsmann heraus. Dritter wurde Bolschunow. Cologna zeigte eine starke Vorstellung auf den Skating-Ski. Er verpasste in der Tageswertung als Vierter das Podest knapp. Im Overall-Klassement wurde der Bündner 17., sein Rückstand wuchs wieder auf 34 Sekunden an. Seinen nächsten Start hat der dreifache Olympiasieger in Davos, er verzichtet auf die Rennen in Lillehammer. Auch Jonas Baumann beendete die Tour als 24. in den Weltcup-Punkterängen.

Kalla bezwingt Björgen überraschend

Bei den Frauen endete die Minitour mit einer Überraschung. Die Schwedin Charlotte Kalla bezwang die Norwegerin Marit Björgen und sicherte sich den Gesamtsieg. Kalla und Björgen, die am Samstag ihren 111. Weltcupsieg gefeiert hatte, waren quasi zeitgleich als Führende in das Handicap-Rennen über 10 km in der Skatingtechnik gestartet. Auf den letzten Kilometern lancierte die Schwedin einen Angriff und kam zum Erfolg. Sie lief zehn Sekunden vor Björgen ins Ziel. Kalla feiert ihre grossen Erfolge fast ausschliesslich über 10 km Skating: In dieser Disziplin wurde sie in Vancouver 2010 Olympiasiegerin und 2015 in Falun Weltmeisterin. Das beste Schweizer Resultat erreichte Nathalie von Siebenthal. Die Bernerin war an 55. Stelle gestartet und kämpfte sich auf Position 30 vor. Die 24-Jährige erreichte damit ihre 14. Top-Ten-Klassierung in einem Weltcuprennen und egalisierte mit dem sechsten Platz sogar ihr Bestergebnis. (sda)