Ski alpin

Drucken
Teilen

Jasmina Suter für Lara Gut im Riesenslalom

Jasmina Suter vertritt die verletzte Lara Gut am Donnerstag im WM-Riesenslalom. Die Schwyzerin ist von Swiss Ski nachselektioniert worden. Jasmina Suter, die weder mit Fabienne Suter noch mit Corinne Suter verwandt ist, ist die aktuelle Junioren-Weltmeisterin im Riesenslalom.

WM

St. Moritz. Abfahrt der Männer: 1. Beat Feuz (SUI) 1:38,91. 2. Erik Guay (CAN) 0,12 zurück. 3. Max Franz (AUT) 0,37. 4. Küng (SUI) und Jansrud (NOR), je 0,39. 6. Kilde (NOR) 0,49. 7. Kline (SLO) 0,52. 8. Sander (GER) 0,56. 9. Fill (ITA) 0,65. 10. Roger (FRA) 0,82. Ferner: 21. Mauro Caviezel (SUI) 1,23. 23. Mani (SUI) 1,35. 28. Janka (SUI) 1,73. – 56 Fahrer gestartet, 53 klassiert. – Ausgeschieden u. a.: Johan Clarey (FRA).

Abfahrt der Frauen: 1. Ilka Stuhec (SLO) 1:32,85. 2. Stephanie Venier (AUT) 0,40 zurück. 3. Lindsey Vonn (USA) 0,45. 4. Goggia (ITA) 0,52. 5. Ross (USA) 0,72. 6. Scheyer (AUT) 0,94. 7. Fabienne Suter (SUI) 1,03. 8. Gisin (SUI) 1,04. 9. Siebenhofer (AUT) 1,12. 10. Weirather (LIE) 1,18. Ferner: 12. Wiles (USA), Flury (SUI) 1,51. 16. Schmidhofer (AUT) 1,76. 18. Corinne Suter (SUI) 1,80. – 38 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

Medaillenspiegel (5/11):

Gold Silber Bronze

1. Schweiz 2 1 1

2. Österreich 1 1 2

3. Kanada 1 1 1

4. Slowenien 1 0 0

5. Liechtenstein 0 1 0

Norwegen 0 1 0

7. USA 0 0 1

Fanny Smith zum fünften Mal auf dem Podest

Fanny Smith stand in Idre im elften Saisonrennen zum fünften Mal auf dem Podest. Sie wurde im zweiten Wettkampf in Mittelschweden Dritte. Im Final waren die kanadische Weltcup-Leaderin Marielle Thompson und die Schwedin Sandra Näslund schneller als Smith.

Schweizer trumpfen in Québec gross auf

Die Schweizer Ski-Freestyler haben im Big-Air-Weltcup von Québec überzeugt. Bei den Frauen feierten sie einen Dreifachsieg, bei den Männern resultierten die Ränge eins und drei. Mit der 17-jährigen Mathilde Gremaud, Giulia Tanno und Sarah Hoefflin dominierten die Schweizerinnen den Wettkampf nach Belieben. Bei den Männern stand Kai Mahler zuoberst auf dem Podest. Andri Ragettli wurde Dritter.

Simon Ammann bestätigt Aufwärtstrend

Simon Ammann zeigte sich auch im zweiten Springen in Sapporo im Vergleich zu den Wettkämpfen im Dezember und im Januar deutlich verbessert. Der 35-Jährige erreichte beim Sieg von Kamil Stoch den 14. Rang. Am Samstag hatte er als Elfter sein bis dato mit Abstand bestes Resultat in dieser Saison realisiert.

Kummer und Zogg auf dem Podest

Gleich zwei Schweizerinnen standen im Weltcup-Parallel-Riesenslalom in Bokwang auf dem Podest. Bei der Hauptprobe für die Olympischen Spiele 2018 in Südkorea wurde Patrizia Kummer Zweite, Julie Zogg aus Weite durch den Sieg im kleinen Final Dritte. Zogg sicherte sich die erste Top-drei-Klassierung seit fast zwei Jahren.