Ski Alpin
Grosser Rückschlag für Skitalent Aline Höpli: Nach dem dritten Kreuzbandriss ist ihre Saison vorzeitig beendet

Die 19-jährige Flawiler Skirennfahrerin verletzt sich bereits zum dritten Mal schwer am Knie. Sie wurde am Montag operiert.

Ives Bruggmann
Drucken
Teilen
Für Aline Höpli ist die Saison beendet.

Für Aline Höpli ist die Saison beendet.

Urs Flueeler / KEYSTONE

Die C-Kader-Athletin Aline Höpli muss erneut einen grossen Rückschlag hinnehmen. Die 19-jährige St.Gallerin erlitt am 17. Dezember beim FIS-Riesenslalom in Veysonnaz einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie, womit für sie die Saison vorzeitig beendet ist. Höpli wurde am Montag operiert.

Bereits der dritte Kreuzbandriss – immer im Dezember

Es ist bereits die dritte schwere Knieverletzung in der noch jungen Karriere der mehrfachen Schweizer Meisterin bei den Juniorinnen. Im Dezember 2017 riss das Kreuzband im linken Knie. Zwei Jahre später folgte – ebenfalls im Dezember – ein Innen- und Kreuzbandriss im rechten Knie. Kurz zuvor war sie ein erstes Mal erfolgreich auf die Piste zurückgekehrt. Mit einem Sieg und zwei Podestplätzen auf Stufe FIS war Höpli in die Saison 2019/20 gestartet. Seit dem Frühjahr 2019 gehört das Mitglied des Skiclubs Gossau und eines der grössten Talente der Schweiz dem C-Kader von Swiss-Ski an.

Aline Höpli

Aline Höpli

PD

Und auch in dieser Saison glückte Höpli die Rückkehr in den Skizirkus. In ihrem ersten Rennen nach elf Monaten Verletzungspause fuhr die Flawilerin Ende November direkt auf das Podest. An der Schweizer Meisterschaft in der Kombination klassierte sich die Fahrerin des Skiclubs Gossau mit 0,49 Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz.

Seit dieser Saison als Profi unterwegs

Höpli schloss im Sommer ihre Ausbildung als Kauffrau an der United School of Sports in St.Gallen ab. Seither setzt sie voll auf die Karte Skiprofi. Ihr erklärtes Ziel ist der Aufstieg in den Weltcup. Dieses Vorhaben rückt nun angesichts der erneuten schweren Verletzung erst einmal in den Hintergrund.