Sirnacher Weltmeisterinnen an Bodensee-Meisterschaft

KUNSTRAD. Am Sonntag trifft sich die internationale Kunstrad-Szene in Wattwil zur Bodensee-Meisterschaft, welche im Namen der IBRMV (Internationale Bodensee-, Rad- und Motorfahrer-Vereinigung) im jährlichen Turnus in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt wird.

Alex Burlet
Merken
Drucken
Teilen

KUNSTRAD. Am Sonntag trifft sich die internationale Kunstrad-Szene in Wattwil zur Bodensee-Meisterschaft, welche im Namen der IBRMV (Internationale Bodensee-, Rad- und Motorfahrer-Vereinigung) im jährlichen Turnus in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt wird.

Spitzenfahrer aus dem Ausland

In der Grüenau-Halle wird ein hochstehendes und vielseitiges Programm mit Einer- und Zweier-Kunstradfahren sowie zahlreichen Mannschaftskategorien geboten. Es starten alle Altersklassen von den Schülern über zahlreiche U19-Junioren bis zu den Elite-Fahrern, welche den Start als Saisonvorbereitung für die WM-Ausscheidungen nutzen. Darunter auch Spitzenfahrer aus dem süddeutschen Raum und dem Vorarlberg.

Aktuelle Kür der Sirnacherinnen

An diesem UCI-Ranking-Wettkampf sind 76 Startnummern von insgesamt 39 Vereinen gemeldet. Mit dabei sind nebst zwei Mannschaften vom einheimischen Ausrichter ATB Wattwil auch die vier Weltmeisterinnen vom RV Sirnach. Die vier Hinterthurgauerinnen, welche im Vierer-Kunstradfahren vergangenes Jahr in Brünn Weltmeisterinnen wurden und so seit Jahrzehnten erstes WM-Gold für die Schweiz gewannen, werden ihre aktuelle Kür zeigen, mit welcher sie im November in Malaysia ihren Titel verteidigen wollen. Ebenfalls am Start ist der deutsche Weltmeister Michael Niedermeier im Einer-Herren, der auf starke Gegner wie Vereinskollege Andreas Pfliegl oder den besten Schweizer Fahrer Yannick Martens trifft. Auch bei den Einer-Frauen ist ein hochstehender Wettkampf zu erwarten. Und mit dem Uzwiler Zweier Lukas Burri/Fabienne Hammerschmidt ist ein weiteres Ostschweizer Team mit Siegeschancen dabei.

Im Mannschaftsfahren hat sich ein beachtliches Teilnehmerfeld angemeldet. So nehmen 20 Teams in den verschiedenen Altersklassen im Vierer- und Sechser-Kunstrad wie auch im Einradfahren teil. Hier wird man die Unterschiede der beiden Disziplinen im direkten Vergleich bestens mitverfolgen können.

Strenge Aufsicht der Jury

Der Wettkampf beginnt um 9.30 Uhr und wird gleichzeitig auf zwei Fahrflächen unter der strengen Aufsicht einer internationalen Jury durchgeführt. Die IBRMV wurde 1926 in Lindau gegründet und fördert den landesübergreifenden Radsport-Wettkampf in den Bodensee-Anliegerstaaten. Die Teilnahme an dieser Kunstrad-Meisterschaft ist aber auch für Vereine möglich, welche nicht in einem der Mitgliedsverbände angeschlossen sind. Sie können allerdings weder den Bodensee-Meistertitel noch einen der Wanderpokale vom Bodensee-Cup gewinnen.