Sirnach muss im Derby gegen Kreuzlingen punkten

FUSSBALL. Dem FC Sirnach steht das Wasser bis zum Hals. Die Hinterthurgauer liegen zwei Runden vor der Winterpause auf dem zweitletzten Platz in der 2. Liga interregional. Erst gerade trennte sich der Club von Trainer Vlado Nogic, nun soll es Andi Alder richten.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Dem FC Sirnach steht das Wasser bis zum Hals. Die Hinterthurgauer liegen zwei Runden vor der Winterpause auf dem zweitletzten Platz in der 2. Liga interregional. Erst gerade trennte sich der Club von Trainer Vlado Nogic, nun soll es Andi Alder richten. Am Sonntag um 14 Uhr empfangen die Sirnacher den drittplazierten FC Kreuzlingen im Thurgauer Derby.

Der FC Frauenfeld steht mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer auf dem sechsten Rang. Am Sonntag um 14 Uhr muss sich der FCF in Widnau beweisen. (rar)