«Sion 2026» ist lanciert

Drucken
Teilen

Sportparlament Swiss Olympic erhielt grünes Licht zur Lancierung einer Olympiakandidatur für 2026. Das Projekt «Sion 2026. Die Spiele im Herzen der Schweiz» wurde in Ittigen bei Bern einstimmig befürwortet. Swiss Olympic, der Dachverband des Schweizer Sports, wird sich mit «Sion 2026» um die Austragung der Olympischen und Paralympischen Winterspiele in neun Jahren bewerben. Nachdem sich vor etwas mehr als einem Monat bereits der Exekutivrat von Swiss Olympic mit zwölf zu eins Stimmen für eine Olympiakandidatur mit Sitten als Host-City ausgesprochen hatte, tat ihm dies das Sportparlament im Haus des Sports gleich. Das oberste Organ von Swiss Olympic stützte den Vorentscheid des Exekutivrats mit 78:0 Stimmen der Delegierten der anwesenden olympischen Mitgliedsverbände. Bestätigt wurde auch der zweite vom Exekutivrat am 7. März getroffene Entscheid, wonach Swiss Olympic mit acht Millionen Franken aus seiner Reserve ein Drittel des Budgets von insgesamt 24 Millionen Franken für die internationale Kandidaturphase tragen soll. Auch in diesem Punkt fiel das Ja-Votum einstimmig aus. (sda)