Siegreich gegen Näfels

Das Pallavolo-Erstliga-Team setzte sich auswärts relativ deutlich mit 3:0 gegen Näfels durch.

Oliver Cerny
Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Im Auswärtsspiel gegen eine junge Näfelser Mannschaft hielten sich die Gäste von Pallavolo Kreuzlingen schadlos. Relativ deutlich setzten sich die Thurgauer mit 3:0 durch.

Von Beginn an wollten die Kreuzlinger den guten Lauf aus der Vorwoche ausnützen und punkteten auf allen Positionen. Die Annahme der Gastgeber war überfordert und verunmöglichte ein exaktes Angriffspiel. «Wir übten erfolgreich Druck am Service aus, was uns das Block- und das Verteidigungsspiel enorm vereinfachte», erklärte Captain Adrian Bär die Startphase. Seine Mitspieler zogen das Tempospiel gleich bis zum Ende des Satzes durch und holten diesen mit 25:14 an den Bodensee.

Erfolgreicher Paroli geboten

Im Anschluss klappte nicht mehr alles gleich reibungslos. Näfels wechselte seinerseits einige routinierte Spieler mit Erfahrung aus höheren Ligen ein und konnte so den Pallavolos erfolgreicher Paroli bieten. Allerdings liessen sich die Gäste aus dem Thurgau nicht aus dem Konzept bringen und kontrollierten das Spielgeschehen. Am Ende konnten sie sich zwar knapp, aber doch diskussionslos durchsetzen und führten bereits mit 2:0 nach Sätzen.

Kontrolliert zum Erfolg

Im dritten Satz liessen die Pallavolos den Gegner nicht mehr aufkommen. Von Beginn an spielten die Kreuzlinger Erstligisten aus der Führung heraus und kontrollierten auch diesen Durchgang. Näfels stemmte sich zwar gegen die drohende Niederlage, konnte aber am Ende nicht einmal einen Satzgewinn erzielen und musste das Spiel deutlich an Kreuzlingen abgeben. «Obwohl wir gegen Klettgau verloren, waren besser funktionierende Abläufe zu erkennen», fasst Adrian Bär zusammen. In der Tabelle grüsst Kreuzlingen vom vierten Platz und ist zwar ausser Reichweite der Playoff-Plätze, kann aber fast nicht mehr zu den abstiegsgefährdeten Schlussplätzen durchgereicht werden. Zu Hause möchten sie nun am nächsten Samstag gegen den TV Uster ihren Trend mit einem weiteren Sieg bestätigen. Aber es ist sowohl dem Trainer als auch den Spielern bewusst, dass sie weiter in jedem Spiel die beste Leistung abrufen müssen, um weitere Erfolge zu feiern.

Aktuelle Nachrichten