Sieg und Niederlage für die Schweizer

Handball. Die Schweizer Handballer haben die Hauptprobe für die WM-Barrage-Partien gegen Polen vom 8. und 14. Juni verloren. Das Team von Nationalcoach Dragan Djukic unterlag in Porto Portugal mit 28:33. Am Vortag hatte die Schweizer Auswahl in Aveiro noch mit 26:25 gewonnen.

Drucken

Handball. Die Schweizer Handballer haben die Hauptprobe für die WM-Barrage-Partien gegen Polen vom 8. und 14. Juni verloren. Das Team von Nationalcoach Dragan Djukic unterlag in Porto Portugal mit 28:33. Am Vortag hatte die Schweizer Auswahl in Aveiro noch mit 26:25 gewonnen. Mit dem Sieg am späten Freitagabend beendeten die Schweizer eine vier Spiele dauernde Niederlagenserie, nachdem sie sieben Minuten vor Schluss beim Stand von 20:23 noch wie der Verlierer ausgesehen hatten.

In der zweiten Partie liessen die Schweizer in der ersten Halbzeit das nötige Feuer vermissen. Zwar versuchte Djukic, seine Spieler nach dem schnellen 1:4 mit einem Time-out zu wecken, doch ohne Erfolg. Zur Pause lagen die Schweizer vorentscheidend mit 11:20 zurück. Immerhin konnten sich die Gäste nach der Pause noch steigern, so dass es keine Kanterniederlage absetzte. Zum besten Torschützen der Schweizer avancierte in beiden Partien Manuel Liniger. Er erzielte neun respektive acht Treffer. Im direkten Vergleich mit Portugal stehen nun in 18 Spielen neun Siege sieben Niederlagen gegenüber. (si)