Sieg in der 91. Minute

FUSSBALL. 90 Minuten waren im Spiel Kreuzlingen gegen Uster bereits gespielt, als Fabian Wilhelmsen zum 1:0 traf und so den FCK an die Tabellenspitze der 2. Liga interregional katapultierte.

Can Marcel Izgi
Merken
Drucken
Teilen
Kreuzlingen (grün-weiss) und Uster (rot) kämpften lange um den Ball, bis schliesslich Kreuzlingen in der 91. Minute ein Tor erzielte. (Bild: Mario Gaccioli)

Kreuzlingen (grün-weiss) und Uster (rot) kämpften lange um den Ball, bis schliesslich Kreuzlingen in der 91. Minute ein Tor erzielte. (Bild: Mario Gaccioli)

Bei herrlichem Spätsommerwetter legten die beiden Mannschaften fulminant los; nach nur wenigen Sekunden konnte Uwe Beran aus halblinker Position alleine auf den Gast-Torhüter losziehen.

Er verzog jedoch, und das Spiel flachte ab. Bis zur Pause waren kaum noch Chancen zu verzeichnen. Der FC Uster, bekannt für seine Defensive, machte die Räume geschickt eng, so dass die Angriffsbemühungen der Kreuzlinger immer wieder erfolgreich unterbrochen wurden.

Neue Matchuhr eingeweiht

In der FCK-Arena wird jeweils auch in der Halbzeitpause etwas geboten. Dieses Mal durften die Zuschauer den Stadtpräsidenten Andreas Netzle sowie Stadträtin Dorena Raggenbass begrüssen.

Sie weihten nicht nur die neue Matchuhr ein, sondern forderten danach in einem Promi-Penaltyschiessen auch den Präsidenten des FC Kreuzlingen, Daniel Geisselhardt, heraus. Dieser bedankte sich im Namen des FC Kreuzlingen für die grosse Unterstützung der Stadt Kreuzlingen.

Spätes Glück in der 2. Halbzeit

Kaum hatte die 2. Halbzeit angefangen, bot sich Uster in der 49. Minute eine gute Torschussgelegenheit. Wieder nur eine Minute später prüfte ein Gästespieler Silvano Kessler mit einem Weitschuss, der diesen Hammer entschärfen konnte. Nach 63 Minuten brachte Trainer Demir mit Abraham Keller jenen Mann, der vor einer Woche im Derby gegen Frauenfeld wesentlich zum 3:1-Sieg beigetragen hatte.

Der FC Uster blieb aber kompakt. Mit etwas Glück hätte man sogar in Führung gehen können, als ein gefährlicher Schuss im Strafraum von Kessler zur Seite gelenkt wurde. Wenige Minuten später reklamierten die Gästespieler nach einem Schubser im Strafraum auf Elfmeter, was beim Schiedsrichter kein Gehör fand. In der 91. Minute erzielte Fabian Wilhelmsen dann seinen vielbejubelten 4. Treffer der letzten zwei Spiele.