Sieg für Kreuzlinger Segler

Punktgleich mit dem zweitplazierten Segelclub Enge gewinnt die Seglervereinigung Kreuzlingen die zweite Runde der Swiss Sailing Challenge League vor Romanshorn. Mit knappem Rückstand folgt der Yachtclub Luzern auf Platz drei.

Felix Somm
Drucken
Teilen
Die Segler der Swiss Sailing Challenge League hatten am vergangenen Wochenende oftmals mit dem starken Wind zu kämpfen. (Bild: pd/Claudia Somm)

Die Segler der Swiss Sailing Challenge League hatten am vergangenen Wochenende oftmals mit dem starken Wind zu kämpfen. (Bild: pd/Claudia Somm)

SEGELN. Die Windverhältnisse an diesem Regattawochenende waren schwierig. Nach Hitzetagen war die Luft gewittergeladen. Bereits am Freitagabend nach dem freien Training fegten Sturmböen über das Gelände des veranstaltenden Segel-Sport-Clubs Romanshorn. Am Samstagmorgen wehte zunächst ein schwaches südliches Windchen, welches aber kurz nach der ersten Startzeit einschlief. Ab 10:30 Uhr etablierte sich dann ein Nordost-Wind, der erste Wettfahrten erlaubte. Dem Yachtclub Luzern gelang mit einem zweiten Platz und zwei Laufsiegen ein optimaler Start in den Wettkampf. Die Leichtwind-Spezialisten vom Vierwaldstättersee setzten sich damit an die Spitze des Zwischenklassements.

Rhythmus gefunden

Nach einem fünften Platz im ersten Rennen fand das Team der Seglervereinigung Kreuzlingen mit Skipper und Olympionike Tom Rüegge am Steuer, Peter Fritschi, Stefan Stäheli und Klaus Buchholz seinen Rhythmus und gewann die nächsten vier Rennen. Der frischere Wind brachte dem bisher konstant zweite Plätze und einen dritten Platz segelnden Segelclub Enge den nötigen Antrieb, um seine nächsten beiden Rennen zu gewinnen. Damit lagen der SV Kreuzlingen und der SC Enge (Christian Sprecher, Pascal Abegg, Saleh Naas, Fabian Meier, Andrea Kuster) am Samstagabend punktgleich in Führung.

Am späteren Nachmittag zeigte sich eine mächtige Gewitterfront am Himmel und zog vom Säntis in Richtung Bodensee. Auf dem ganzen Bodensee wurde Sturmwarnung ausgelöst, und die Regatten der Swiss Sailing League wurden unterbrochen und die Wetterentwicklung im Hafen verfolgt. Nach dem Durchgang der Gewitterfront konnte nochmals eine Wettfahrt gesegelt werden. Dann ging es zum Seglerfest zurück in den Hafen.

Es herrscht Flaute

Am Sonntagmorgen wehte Nordwestwind. Dieser liess die Hoffnung auf einen weiteren guten Segeltag aufkeimen. Das erste Rennen des Tages gewann der YC Luzern. Während der Startvorbereitung zum zweiten Rennen wurde der Wind zunehmend unregelmässig. Ein Start war nicht mehr möglich, und leider herrschte anschliessend bis zum Nachmittag Flaute, so dass die zweite Spielrunde der Swiss Sailing Challenge League mit 14 Wettfahrten abgeschlossen wurde.

Es gewinnt die Segler Vereinigung Kreuzlingen punktgleich, aber mit mehr Laufsiegen vor dem SC Enge (Zürich) und dem YC Luzern.