Sehr gute Ränge für Eiskunstläufer

EISKUNSTLAUF. Vergangene Woche waren Andrea Anliker und Lukas Britschgi vom Eissportclub Frauenfeld in Graz. Der Schweizer Eislaufverband schickte je einen Läufer für die Kategorien Senioren und Junioren Damen/Herren an den «Leo Scheu Memorial»-Wettkampf.

Merken
Drucken
Teilen

EISKUNSTLAUF. Vergangene Woche waren Andrea Anliker und Lukas Britschgi vom Eissportclub Frauenfeld in Graz. Der Schweizer Eislaufverband schickte je einen Läufer für die Kategorien Senioren und Junioren Damen/Herren an den «Leo Scheu Memorial»-Wettkampf. Die Kategorie Junioren Damen/Herren wurde von den Frauenfelder Eiskunstläufern Andrea Anliker und Lukas Britschgi besetzt. Für sie war es der erste gemeinsame internationale Wettkampf. Anliker konnte im Kurzprogramm die geforderten dreifachen Sprünge mit ein paar Unsicherheiten zeigen. Bei den Pirouetten belegte sie zwischenzeitlich den 11. Rang. In der Kür am darauffolgenden Tag erhielt sie in der Technik einige Pluspunkte. Mit der zehntbesten Kür erreichte sie im Schlussklassement den tollen 13. Platz von 32 Teilnehmern.

Im Kurzprogramm eine höhere Punktzahl erreichen, mit diesem Ziel ging Britschgi an den Start. Bei den Sprüngen waren ein paar unsaubere Landungen dabei, doch dank seiner Pirouetten erreichte er sein Ziel. Mit dem 3. Zwischenrang konnte er sehr zufrieden sein. Leider liess er sich in der Kür vom starken Teilnehmerfeld beeinflussen. In seiner Anspannung schlichen sich mehr Fehler bei den dreifachen Sprüngen ein als sonst. Damit verlor sein schnelles, mitreissendes Programm auch etwas an Ausstrahlung. Trotz seiner höchsten Punktzahl von 144,11 bei internationalen Wettkämpfen in dieser Saison war im Moment die Enttäuschung vorrangig. Am Schluss belegte er den 5. Platz von 10. (red.)