SEGELN: Kreuzlingen erster Verfolger

Die Seglervereinigung Kreuzlingen gehört auch nach der zweiten Runde der Super League zu den besten Teams. Nur die Berner sind noch vor den Thurgauern klassiert.

Felix Somm
Merken
Drucken
Teilen
Aufgrund des Wetters konnten auf dem Zürichsee nur zehn Rennen gewertet werden. (Bild: Reinhard Finazzi/Swiss Sailing League)

Aufgrund des Wetters konnten auf dem Zürichsee nur zehn Rennen gewertet werden. (Bild: Reinhard Finazzi/Swiss Sailing League)

Felix Somm

sport@thurgauerzeitung.ch

Bei schwierigen Windverhältnissen zwischen Flaute und Gewittersturm entschied der Regattaclub Oberhofen die zweite Runde der Segel-Nationalliga für sich. Die Berner übernahmen damit die Führung in der Gesamtwertung. Die Seglervereinigung Kreuzlingen bestätigte mit dem zweiten Platz ihre Leistung vom Auftaktwochenende in Locarno und liegt nun punktegleich mit Oberhofen auf Platz zwei. Der Regattaclub Bodensee rundet die gute Form der Ostschweizer Segler mit Rang drei in der Gesamtwertung ab.

Ein Mix aus Sonne, Wolken mit gelegentlichen Windfeldern aus Südwesten und am Abend Gewitterböen – dies waren die Herausforderungen, welche die Segelteams vor Zürich meistern mussten. Am ersten Tag konnten im Sog eines Gewitters die ersten vier Läufe gesegelt werden. Am zweiten Tag folgten zwei Rennen bei drehenden, leichten südlichen Winden. Dann war Warten angesagt.

Gewitter entlädt sich direkt über dem Regattafeld

Erst am Abend, mit den sich erneut aufbauenden Gewittern, erlaubte ein zunehmender Westwind nochmals drei Rennen. Als das Gewitter sich dann aber direkt über dem Regattafeld entlud, mussten die Rennen abrupt beendet und der sichere Hafen angelaufen werden. Auch am dritten Tag war nur ein Rennen möglich, und die zweite Super-League-Runde wurde mit nur zehn gewerteten Rennen abgeschlossen.

Regattaclub Bodensee nach Regelverstoss ohne Chance

Der Regattaclub Oberhofen mit Alain Stettler, Simon Brügger, Christoph Rytz und Stephan Rupp konnte am besten mit den drehenden, wechselnden und schwierig zu lesenden Windverhältnissen umgehen. Mit drei Laufsiegen setzten sich die Berner gegen das Team der Seglervereinigung Kreuzlingen mit Skipper Tom Rüegge durch. Der drittplatzierte Regattaclub Bodensee wurden am zweiten Tag wegen eines Regelverstosses von den Schiedsrichtern mit einem Strafkringel belegt und beendete diesen Lauf auf dem zweitletzten Platz. Dieser Ausrutscher kostete die St. Gallern letztlich die Siegchancen.

Swiss Sailing Super League

2. Runde: 1. Oberhofen. 2. Kreuzlingen. 3. Bodensee. 4. Genève. 5. Neuchâtel. 6. Bielersee und Zug. 8. Zürcher Yacht Club. 9. Zürcher Segel Club. 10. La Neuveville. 11. Thunersee. 12. Rolle.

Gesamtwertung: 1. Oberhofen 3. 2. Kreuzlingen 3. 3. Bodensee 7. 4. Neuchâtel 8. 5. Genève 9. 6. Bielersee 12. 7. Zug 16. 8. Thunersee 18. 9. La Neuveville 18. 10. Zürcher Yacht Club 19. 11. Zürcher Segel Club 21. 12. Rolle 22.