Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sechs Wochen Pause nach Ellbogenbruch

Erneut pausieren muss der Sirnacher Radprofi Reto Hollenstein. Diesmal stürzte der Katusha-Profi bei den «Drei Tagen von La Panne», als er einem Massensturz auszuweichen versuchte und dabei eine heranfliegende Trinkflasche überfuhr. «Ich war darauf nicht vorbereitet, stürzte und brach mir den Ellbogen. Noch in Belgien wurde der Arm gegipst. Glücklicherweise ist nichts verschoben. Ich rechne mit etwa sechs Wochen Pause.»

Ist Reto Hollenstein anfälliger auf Stürze als andere Fahrer? «Wer sich im Feld als Helfer bewegen muss, ist grundsätzlich grösserem Risiko ausgesetzt als die geschützten Captains. Fabian Cancellara konnte vor Jahren in der gleichen Situation ebenfalls nicht ausweichen und zog sich einen dreifachen Schlüsselbeinbruch zu», erklärt der tempofeste Roller. Er verfolgt die Klassiker nun auf dem Sofa, statt aktiv aus der Sattelperspektive. (uhu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.