SCHWINGEN: Thurgauer feiern 15 Kränze

Am Kantonalfest in Zihlschlacht realisieren die Einheimischen ein beachtliches Mannschaftsresultat. Nebst bekannten Protagonisten wie Tobias Krähenbühl und Stefan Burkhalter taten sich drei Neukranzer hervor.

Esther Lüthi
Drucken
Teilen
Die 15 Thurgauer Kranzschwinger vom Kantonalfest in Zihlschlacht posieren mit den Ehrendamen. (Bild: Esther Lüthi)

Die 15 Thurgauer Kranzschwinger vom Kantonalfest in Zihlschlacht posieren mit den Ehrendamen. (Bild: Esther Lüthi)

Esther Lüthi

sport@thurgauerzeitung.ch

Obwohl die Thurgauer ihren ersten Heimsieg seit 28 Jahren verpassten, lieferten sie am Kantonalen Schwingfest in Zihlschlacht starke Resultate ab. Nicht nur Domenic Schneider, der Armon Orlik im Schlussgang herausforderte und nach 4:15 Minuten durch Lätz/Konter verlor.

Tobias Krähenbühl klassierte sich auf Rang zwei mit 58 Punkten. Der Turnerschwinger aus Frauenfeld verlor im Anschwingen gegen Arnold Forrer, ging danach aber fünfmal als Sieger aus dem Ring. Der Thurgauer Favorit Samuel Giger stellte zu Beginn des Tages mit Orlik. Anschliessend folgten drei Siege. Mit dem Eidgenossen Raphael Zwyssig stellte er dann wieder, was ihm die Schlussgangteilnahme kostete. Nach dem Sieg gegen den St. Galler Fabian Rüegg erreichte Giger mit der Gesamtnote 57,50 den dritten Schlussrang.

Burkhalter mit gleicher Note wie Giger

Stefan Burkhalter aus Homburg wurde wie Giger mit 57,50 Punkten Dritter. Der 43-jährige Landwirt stellte mit Zwyssig im ersten Gang. Den zweiten Gang gewann er mit der Bestnote. Mit Roman Hochholdinger stellte Burkhalter im dritten. Anschliessend holte er sich drei Siege. Schlussgang-Teilnehmer Domenic Schneider begann das Kantonale mit zwei Siegen. Danach stellte er Forrer und besiegte auch Nicola Funk. Den Einzug in den Schlussgang verdiente sich der 23-jährige Zimmermann und zurzeit in Ausbildung zum Landwirt mit dem Erfolg gegen Hannes Bühler. Schneider klassierte sich mit 57,25 Punkten im vierten Rang. Ebenfalls Vierter wurde Mario Schneider mit vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage, wie auch Ernst Bühler.

Der fünftplatzierte Beni Notz aus Güttingen stellte zu Beginn des Tages mit Martin Hersche aus Appenzell. Die Gänge zwei und drei entschied er für sich. Mit dem Gast aus dem Zürcher Oberland, Roman Schnurrenberger, stellte er wieder, besiegte dafür Lars Hugelshofer. Mit dem Sieg im sechsten Gang gegen den Bündner Patrick Mathis erreichte Notz 57,00 Punkte. Michael Steiner, Marco Oettli und Rico Ammann durften mit 56,75 Punkten ebenfalls vor die Ehrendamen treten. Mit einem Kranz geschmückt wurden auch Martin Koller und Hannes Bühler auf Rang sieben mit 56,50 Punkten.

Erster Kranz für Blaser, Hengartner und Wolfer

Ivo Hengartner aus Zihlschlacht konnte zum ersten Mal vor die Ehrendamen treten. Der bald 32-jährige Turnerschwinger begann den Tag mit einem Gestellten, einem Sieg und einer Niederlage. Im vierten Gang besiegte er den Bündner Abraham Lötscher. Roman Ackermann aus Schönengrund bezwang er ebenfalls. Dank des Sieges gegen den Thurgauer Lukas Wolfer holte er sich schliesslich Rang fünf mit 57,00 Punkten.

Das Notenblatt vom Turnerschwinger Niklas Blaser aus Hörhausen wies vier Siege mit der Höchstnote auf und am Ende ebenfalls 57,00 Punkte. Lukas Wolfer vom SC Ottenberg verlor den Auftakt. In den nachfolgenden vier Gängen konnte er den Sägemehlring jedoch als Sieger verlassen. Schliesslich erreichte er mit 56,50 Punkten Rang sieben und feierte wie Blaser und Hengartner seinen ersten Kranz.