SCHWINGEN: Mittagspause am NOS: Bösch nach drei Gängen makellos

Am 122. Nordostschweizer Schwingfest in Davos führt der Zuzwiler Daniel Bösch nach drei Gängen mit dem Punktemaximum die Rangliste an. Dahinter lauern die meistgenannten Favoriten Armon Orlik und Samuel Giger mit je einem gestellten Gang.

Drucken
Teilen
Daniel Bösch (links) bezwingt im Anschwingen am NOS in Davos den Luzerner René Suppiger. (Bild: Keystone)

Daniel Bösch (links) bezwingt im Anschwingen am NOS in Davos den Luzerner René Suppiger. (Bild: Keystone)

Im Zentrum des Interesses ist in Davos eindeutig der Einheimische Armon Orlik gestanden. Wie würde der Vorjahressieger nach seiner sechswöchigen Pause zurückkehren? Die Antwort: Eindrücklich. Unter grossem Jubel in der Davoser Eishalle legte der Bündner im Anschwingen den Aargauer Gast Stephan Studinger sowie den Appenzeller Raphael Zwyssig auf den Rücken. Im dritten Gang musste sich Orlik im attraktivsten Kampf des Vormittags gegen Martin Hersche mit einem Gestellten begnügen. Der Lokalmatador griff ein ums andere Mal an, der Appenzeller Neu-Eidgenosse parierte jedes Mal, lancierte gar einige Konter, und brachte damit Orlik in Bedrängnis. Beide Schwinger wurden mit der Note neun belohnt.

Der Thurgauer Samuel Giger stellte bereits den ersten Gang mit dem Emmentaler Thomas Sempach. Danach meldete er sich jedoch mit zwei Siegen im Kampf um die Schlussgangteilnahme zurück.
Im Schatten der beiden Favoriten Orlik und Giger schwang sich der St. Galler Daniel Bösch an die Ranglistenspitze. Der 140-kg-Koloss gewann seine drei Gänge platt und weist auf seine Verfolger bereits einen Vorsprung von einem Punkt und mehr auf. Damit kann sich Bösch sogar noch einen Gestellten leisten, um dennoch in den Schlussgang einzuziehen. (ibr)