SCHWIMMEN: Dreimal Bronze

An den Schweizer Langbahn-Meisterschaften steht Lara Grütter vom SC Kreuzlingen mehrmals auf dem Podest.

Drucken
Teilen

Am vergangenen Wochenende fanden die offenen Schweizer Langbahn-Meisterschaften in Genf statt. Fast 400 Athleten aus 44 Vereinen machten die nationalen Titel unter sich aus. Mit dabei waren drei Schwimmerinnen und ein Schwimmer des SC Kreuzlingen.

Lara Grüter (Jahrgang 1998) konnte ihren Titel zwar nicht verteidigen, zog am Ende aber dennoch eine positive Bilanz. Über 100 m und 200 m Rücken schlug sie jeweils als Dritte an, das Gleiche gelang ihr auf der 50 m Freistilstrecke. Ausserdem wurde Grüter Sechste über 50 m Rücken und bewies damit, dass sie zur Spitze im Schweizer Schwimmsport gehört. Chiara Strickner (2000) qualifizierte sich in Genf für drei A-Finals und einen B-Final und blickt damit ebenfalls auf eine erfolgreiche Meisterschaft zurück, auch wenn sie sich noch höhere Ziele gesetzt hatte. Ihre beste Platzierung war der sechste Rang über 100 m Rücken.

Schmid schafft seine ersten Finalteilnahmen

Die positive Entwicklung von Noah Schmid (2000) hat auch in Genf nicht haltgemacht. Zum ersten Mal schaffte er an einer offenen Langbahn-SM den Sprung in den Final – und dies gleich dreimal. Auf allen drei Rückenstrecken qualifizierte er sich für den B-Final. Seine beste Rangierung war der zehnte Platz über 100 m Rücken. Damit übertraf er die Erwartungen deutlich. Natalie Noll (2003) verbesserte bei all ihren vier Starts in den Disziplinen Freistil, Delphin und Brust ihre persönliche Bestzeit und platzierte sich jeweils im Mittelfeld.

Mit dem Abgang von Trainer Nicolas Messer geht beim SC Kreuzlingen eine kurze, aber erfolgreiche Ära zu Ende. Messer hatte das Team im Oktober 2017 interimsmässig übernommen und wird den Verein Mitte April wieder verlassen. In dieser Zeit ist es ihm gelungen, die Athleten ausgezeichnet auf diesen Wettkampf vorzubereiten. (pd)