Schwendener zu Kloten anstatt zurück zu Thurgau

EISHOCKEY. Goalie Janick Schwendener wird von seinem Stammclub Davos munter in der Nationalliga herumgereicht. Nach der vorübergehenden Ausleihe zu Servette wird der 22-Jährige per sofort Kloten überlassen.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Goalie Janick Schwendener wird von seinem Stammclub Davos munter in der Nationalliga herumgereicht. Nach der vorübergehenden Ausleihe zu Servette wird der 22-Jährige per sofort Kloten überlassen. Dort soll er den langjährigen Nationalgoalie Martin Gerber ersetzen, der den Zürchern wegen einer Ellbogenverletzung bis mindestens Ende Januar nicht zur Verfügung stehen wird.

Drei Spiele Pause vonnöten

Schwendener darf von Klotens Trainer Sean Simpson frühestens am 18. Januar in Lugano eingesetzt werden. Bis dahin muss der Goalie laut Reglement drei Spiele aussetzen, weil er zuvor schon für Ligakonkurrent Servette gespielt hat. In Kloten wird Schwendener mit Jonas Müller das Torhüterduo bilden.

Saison in Weinfelden begonnen

Die Chancen, dass der NLB-Club Thurgau in dieser Saison nochmals auf die Dienste von Schwendener zählen kann, sinken damit gegen null. Schwendener begann die Saison in Weinfelden und hätte gemäss Abmachung die gesamte Meisterschaft mit den Ostschweizern bestreiten sollen. Dann kam die dringende Anfrage aus Genf, worauf Davos kurzerhand entschied, dass Schwendener in der NLA bessere Entwicklungsmöglichkeiten hat. (mat)