Schweizerinnen in Südkorea dabei

Drucken
Teilen

Eishockey Das Schweizer Eishockey-Nationalteam der Frauen nimmt in einem Jahr zum vierten Mal in Folge an Olympischen Spielen teil. Die Schweizerinnen lösten das achte und letzte Ticket für Pyeongchang am Qualifikationsturnier in Arosa dank eines 4:1-Siegs gegen Tschechien.

Drei Jahre nach dem überraschenden Gewinn der Bronzemedaille in Sotschi jubelten die Schweizer Spielerinnen wieder. Vor heimischem Publikum entschieden sie das Turnier für sich. Nach den Pflichtsiegen gegen Dänemark und Norwegen gewannen sie den «Final» gegen die zuvor unbesiegten Tschechinnen dank je zweier Tore von Alina Müller und Lara Stalder. Die Tschechinnen erwiesen sich in Arosa wie erwartet als die klar stärksten Gegnerinnen. Lange Zeit stand die ausgeglichene Partie dann auch auf der Kippe. Erst als Müller elf Minuten vor dem Ende im Powerplay und aus spitzem Winkel mit dem 3:1 ihr zweites Tor in diesem Spiel erzielte, durfte das Team von Trainerin Daniela Diaz aufatmen. Am Olympia-Turnier in Südkorea trifft die Schweiz in zwölf Monaten auf den Gastgeber sowie Schweden und Japan. (sda)