Schweizer Traumfinal

Drucken
Teilen

Eishockey Im NHL-Playoff ist aus Schweizer Sicht der Traum-final perfekt. Die ohne Mark Streit angetretenen Pittsburgh Penguins bezwangen die Ottawa Senators im entscheidenden siebten Halbfinalspiel 3:2 nach zweiter Verlängerung.

Die Penguins treffen nun auf die Nashville Predators, die Mannschaft von Roman Josi, Yannick Weber und dem derzeit verletzten Kevin Fiala. Nashville hatte sich im Halbfinal gegen die Anaheim Ducks mit 4:2 Siegen durchgesetzt und zum ersten Mal überhaupt den Titel in der Western Conference geholt. Die erste Partie findet in der Nacht auf kommenden Dienstag in Pittsburgh statt.

Der 42. Schuss der Penguins brachte in der 86. Minute die Entscheidung. Chris Kunitz zog nach einem Zuspiel von Sidney Crosby direkt ab. Kunitz hatte in der 30. Minute bereits zum 1:0 getroffen. Es waren für den 37-jährigen Stürmer die ersten beiden Tore im diesjährigen Playoff. Mit diesem Sieg erhalten die Pittsburgh Penguins die Chance, als erstes Team nach den Detroit Red Wings im Jahr 1998 den NHL-Titel erfolgreich zu ver­teidigen. (sda)

Aktuelle Nachrichten