Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schweizer Staffel weit zurück

Journal

Die Schweizer Männer beendeten das Staffel-Rennen anlässlich des Biathlon-Weltcups in Oslo im 13. Rang. Benjamin Weger, Jeremy Finello, Mario Dolder und Joscha Burkhalter büssten auf die überlegenen norwegischen Gastgeber rund vier Minuten ein. Unglücklich verlief für das Swiss-Ski-Quartett die zweite Ablösung, als Finello gleich zwei Strafrunden zu absolvieren hatte. Zuvor hatte der Startläufer Weger als Dritter übergeben.

Kein Podestplatz zum Abschluss

Die Schweizer Alpin-Snowboarder verpassten beim Team-Parallelslalom im deutschen Winterberg den Sprung auf das Podest. Als bestes der drei beim Weltcup-Finale am Start stehenden Schweizer Mixed-Duos klassierten sich Stefanie Müller und Olympiasieger Nevin Galmarini im vierten Rang. Julie Zogg/Kaspar Flütsch und Patrizia Kummer/Dario Caviezel schieden bereits in der ersten Runde aus. Der Sieg ging an die Italiener Nadya Ochner/Roland Fischnaller.

Watabe holt sich Gesamtweltcup

Akito Watabe sicherte sich vorzeitig den Sieg im Gesamtweltcup der Nordischen Kombinierer. Dem 29-jährigen Japaner reichte in Klingenthal hierfür ein dritter Rang hinter den Deutschen Fabian Riessle und Johannes Rydzek. Der letzte Herausforderer Jan Schmid hätte vor Watabe bleiben müssen, der Norweger wurde aber nur Vierter. Watabe ist erst der zweite japanische Weltcup-Gesamtsieger nach Kenji Ogiwara. Dieser hatte in den Jahren 1993 bis 1995 dreimal die grosse Kristallkugel gewonnen.

Ashour gewinnt ägyptischen Final

Ramy Ashour hat am Grasshopper Cup der Squasher den rein ägyptischen Final gegen die Weltnummer eins Mohamed Elshorbagy in drei Sätzen gewonnen. Der 30-Jährige aus Kairo, aktuell die Nummer zehn der Welt, setzte sich gegen seinen etwas stärker einzustufenden Landsmann beim mit 100 000 Dollar dotierten Turnier in 50 Minuten 11:8, 11:9, 11:6 durch. Im Halbfinal hatte der dreifache Weltmeister bereits den topgesetzten Titelverteidiger Grégory Gaultier bezwungen.

Doppelter Triumph für Stoch

Eine Woche vor dem Weltcup-Finale kürte sich Kamil Stoch zum Gesamtweltcupsieger der Skispringer. Zudem sicherte sich der Pole in Vikersund den Gesamtsieg in der Raw-Air-Tour. Bei der letzten Station der zum zweiten Mal ausgetragenen Raw-Air-Tour feierte Norwegen einen Dreifachsieg. Simon Ammann musste zum Abschluss der Tour durch Norwegen eine weitere Enttäuschung wegstecken. Der viermalige Olympiasieger kam nach Flügen auf 197 und 211,5 m nicht über den 21. Platz hinaus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.