Schwarzer Landstreicher?

Oktober 1992, Tennessee Williams' «Die Nacht des Leguan». Max Peter erinnert sich.

Drucken
Teilen

Oktober 1992, Tennessee Williams' «Die Nacht des Leguan». Max Peter erinnert sich.

«Um 20 Uhr warteten alle gespannt auf das Öffnen des Vorhangs; im Saal war es bereits dunkel, aber nichts geschah. Ich sass wie auf Nadeln in der ersten Reihe und wurde immer ungeduldiger. Als auch nach einigen Minuten nichts geschah, verliess ich den Saal, um nachzusehen, was los war. Dabei bot sich mir eine aufgeregte Szene: Zwei Securitas-Wächter versuchten, einen schwarzen Mann mit Gitarre aus dem Casino zu zerren. Der Schwarze rief dabei ständig in englischer Sprache mit Südstaaten-Akzent, er müsse zu Beginn vor dem Vorhang auftreten, was die zwei Securitas-Männer aber nicht verstanden – sie glaubten, es handle sich um einen Landstreicher, der die Vorstellung stören wolle. Als die Sachlage geklärt war, durfte der erschrockene Schwarze dann endlich mit seinem musikalischen Auftakt vor dem Vorhang beginnen.»

Aktuelle Nachrichten