Schwarz gewinnt knapp

GOLF. An den Thurgauer Golf-Meisterschaften in Lipperswil besiegte Adrian Schwarz seinen Konkurrenten um nur einen Schlag. Bei den Frauen gewann Michèle Knorr deutlicher.

René Stauffer
Merken
Drucken
Teilen
Adrian Schwarz vom GC Lipperswil setzt sich im Final durch und wird Thurgauer Golfmeister. (Bild: Philipp Meier)

Adrian Schwarz vom GC Lipperswil setzt sich im Final durch und wird Thurgauer Golfmeister. (Bild: Philipp Meier)

Als das Turnier in Lipperswil zu Ende gegangen war, herrschte einige Konfusion. Wer hatte denn nun gewonnen, oder musste sogar ein Stechen entscheiden? Erst die Auswertung der Skorekarten brachte Klarheit: Adrian Schwarz vom GC Lipperswil hatte seinen Clubkollegen Stefan Weigle in einem hochstehenden Finale um einen einzigen Schlag besiegt (154:155) und ist somit Thurgauer Golfmeister.

Bei den Frauen dagegen war die Sache klar: Die 18jährige Michèle Knorr vom GC Erlen gewann wie bereits 2012 mit drei Schlägen Vorsprung vor Anna Roos. Die mit einem Handicap von 4,4 als Favoritin angetretene Titelverteidigerin hatte in Erlen einen komfortablen Vorsprung von sechs Schlägen herausgespielt, den sie tags darauf in Lipperswil verteidigte, auch wenn sie sich ihrer Sache nie ganz sicher war.

Hart umkämpftes Duell

Mit Michael Zupanc und Bruno Dörig hatten auch bei den Männern zwei Spieler des GC Erlen nach dem ersten Tag, der bei herrlichem Wetter gespielt wurde, an der Spitze gelegen. Beide kamen mit dem Parcours von Lipperswil am regnerischen Tag dann aber deutlich weniger gut zurecht und fielen weit zurück. Derweil spitzte sich das Duell zwischen Weigle und Schwarz, die mit ihren ausgezeichneten Handicaps von +0,2 und +0,7 auch favorisiert gewesen waren, je länger je mehr zu. Schwarz war mit einem unglücklichen Doppelbogey schwach gestartet, er spielte die letzten neun Löcher des Turniers aber souverän in Par, wobei er sich an Bahn 13 sogar einen Eagle (2 unter Par) schreiben liess. Weigle dagegen zeigte Schwächen und verlor auf den letzten vier Löchern fünf Schläge, allein drei auf der berüchtigten 15. Spielbahn von Lipperswil.

Schwarz gewinnt erneut

Der 23jährige Adrian Schwarz aus Seuzach war schon 2011 Thurgauer Meister geworden und hatte mit der Engadiner Meisterschaft vor wenigen Wochen schon eine andere bedeutende Lokalmeisterschaft gewonnen. Der Sohn des Vizepräsidenten des GC Lipperswil absolvierte einst eine Gärtnerlehre und gehört seit einiger Zeit zu den Spitzenamateuren der Ostschweiz, wobei er meist im Schatten der früheren Thurgauer Meister Benjamin Rusch und Joël Girrbach steht, die inzwischen beide auf eine Profikarriere zusteuern. Die Organisatoren sprachen von einem geglückten Turnier, das auch ein breites Rahmenprogramm auswies, mit 120 Teilnehmern aber am obersten Limit angelangt ist. Für die Finalrunde waren denn auch nur noch 90 Spieler zugelassen. Nächstes Jahr wird die Meisterschaft eine Woche später ausgetragen (13./14.9.).