Schwächste Saisonleistung

FUSSBALL. Weil der FC Tobel-Affeltrangen das Hinspiel gegen den FC Herisau gewinnen konnte, war die Hoffnung gross, die Appenzeller auch auf eigenem Terrain zu schlagen. Es setzte hingegen eine 1:3-Niederlage ab.

Drucken

FUSSBALL. Weil der FC Tobel-Affeltrangen das Hinspiel gegen den FC Herisau gewinnen konnte, war die Hoffnung gross, die Appenzeller auch auf eigenem Terrain zu schlagen. Es setzte hingegen eine 1:3-Niederlage ab. Die ersten Spielminuten gaben Anlass zur Hoffnung, kam der Gastgeber doch besser in die Partie. Der Ball lief ordentlich durch die eigenen Reihen. Nach zehn Minuten riss der Faden aber komplett. Die Herisauer konnten plötzlich schalten und walten, wie sie wollten. In der 24. Minute dann die hochverdiente Führung: Herisau kombinierte sich herrlich durch die lethargisch wirkende Hintermannschaft und Cengiz konnte unbedrängt ins leere Tor einschieben.

Auch nach der Führung war Herisau klar tonangebend und markierte noch vor der Pause das zweite Tor. Mit dem 0:2 war Tobel zur Pause noch gut bedient. Es war die mit Abstand schwächste Leistung der Saison. Als man das Gefühl hatte, es könnte tatsächlich noch der Anschlusstreffer fallen, konterte der FC Herisau. Nach dem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung fand Ümit viel Platz, zog in die Mitte und lancierte Nesci optimal. Dieser überwand Schmid im 1:1-Spiel mit Glück. Die Partie war entschieden. Der einzige Tobler Treffer war nur noch Resultatkosmetik. Schmid traf mit einem Flachschuss in die weite Ecke. Danach wäre aufgrund der Möglichkeiten sogar der Anschlusstreffer möglich gewesen, doch der wäre sehr schmeichelhaft gewesen. (jp)

Aktuelle Nachrichten