Schurters epischer Sieg

Nino Schurter schliesst eine Lücke im Palmarès. Der Olympiasieger gewinnt das prestigeträchtige Cape Epic.

Merken
Drucken
Teilen
Nino Schurter stemmt nach der Ziellinie sein Mountainbike in die Höhe. (Bild: Kim Ludbrook/EPA)

Nino Schurter stemmt nach der Ziellinie sein Mountainbike in die Höhe. (Bild: Kim Ludbrook/EPA)

Der Gesamtsieg am Cape Epic kommt für Nino Schurter eigentlich ein Jahr zu früh. Der 30-jährige Bündner wollte in der diesjährigen Ausgabe mit seinem Teamkollegen Matthias Stirne­mann Erfahrungen sammeln, um im nächsten Jahr den grossen Angriff auf den Gesamtsieg zu starten. Nun stellte sich der Erfolg bereits in diesem Jahr ein. Es war Schurters vierte Teilnahme am Etappenrennen über acht Tage, fast 700 Kilometer und mehr als 14000 Höhenmeter.

Nach einem verhaltenen Start hatten Schurter/Stirnemann am Freitag mit dem Gewinn der fünften Etappe die Führung im Gesamtklassement übernommen und diese nicht mehr abgegeben. Im Gegensatz zu zahlreichen Konkurrenten blieben sie während der ganzen Woche von technischen Defekten verschont.

Hinter Schurter/Stirnemann schafften es in Südafrika zwei weitere Schweizer aufs Podest. Mit dem Tschechen Jaroslav Kulhavy fuhr Christoph Sauser mit 8:07 Minuten Rückstand auf Platz zwei. Dritter wurde Nicola Rohrbach mit dem Österreicher Daniel Geismayr. Auch bei den Frauen gewann eine Schweizerin. Esther Süss setzte sich zum dritten Mal nach 2011 und 2012 im Gesamtklassement durch. (sda)