Schulmuseum wieder offen

AMRISWIL. Das Schulmuseum Mühlebach ist wieder mittwochs und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Merken
Drucken
Teilen
Damit lernten die Thurgauer Kinder früher Bruchrechnen. (Bild: dl)

Damit lernten die Thurgauer Kinder früher Bruchrechnen. (Bild: dl)

Bei Älteren weckt es viele Erinnerungen, bei den Jungen ungläubiges Staunen – das historische Schulzimmer aus den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts. Wollen Schulklassen und Erwachsenengruppen es sich ansehen: Führungen sind jederzeit nach Voranmeldung möglich.

Die neue Wechselausstellung «Ansichtssache – das Bild in der Schule» macht einen Streifzug durch die Geschichte der Bildproduktion, der Entwicklung der Bildprojektion und ganz besonders des Bildeinsatzes in der Schule. Auch will sie die immer wieder geführte Diskussion über den Bildungswert des Bildes vertiefen und zu bilderkritischem Denken anregen.

Im vor allem für Schulklassen eingerichteten «Geschichtslabor» können Schülerinnen und Schüler Geschichte und Geschichten selbsttätig erfahren. Dank einem gut eingerichteten Seminarraum mit Küche eignet sich das Schulmuseum auch als Veranstaltungsort für Klassenzusammenkünfte, Seniorenausflüge, Familienfeste und Tagungen aller Art. Besucherwünsche werden berücksichtigt, und gerne hilft die Museumsleitung bei der Programmgestaltung. Die Veranstaltungsreihe «Zu Gast im Schulmuseum» wird weitergeführt. So berichten am Sonntag, 17. Februar, 15 Uhr, die Amriswiler Primarlehrer Enriqueta Taboas und Manuel Nagel über Leben und Wirken der langjährigen Mühlebacher Lehrerin Aline Brauchli (1900–92). Über weitere Anlässe wird jeweils in den Medien informiert. (red.)

Kontakt: info@schulmuseum.ch, 071 410 07 01, Weinfelderstrasse 127, Postfach 1167, 8580 Amriswil. www.schulmuseum.ch