Schon wieder ein 1:0-Sieg in Herisau

FUSSBALL. Wie schon in den zwei Jahren zuvor gewinnt Wängi in Herisau mit 1:0 – ein glücklicher Sieg in einem Spiel auf bescheidenem Niveau.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Wie schon in den zwei Jahren zuvor gewinnt Wängi in Herisau mit 1:0 – ein glücklicher Sieg in einem Spiel auf bescheidenem Niveau.

Die Partie war geprägt durch viele Unterbrüche und Fehlzuspiele. Schiedsrichter Nufer pfiff äusserst kleinlich und interpretierte praktisch jeden Zweikampf als Foul. So konnte kein Spielfluss entstehen, und die Zuschauer bekamen eine zerfahrene Begegnung zu sehen. Man hatte jedoch das Gefühl, dass keines der beiden Teams den Willen hatte, das Spiel zu gewinnen, und lange Zeit sah es auch nach einem 0:0 aus. Herisau vergab seine beste Chance fahrlässig. In der 12. Minute kam es im Strafraum von Wängi zu einem Zusammenprall zwischen Verteidiger Holenstein und Ruben Schoch. Schiedsrichter Nufer zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Iva Camano scheiterte an Penalty-Killer Meiler. Wängi versuchte es immer wieder über Wiesmann durch die Mitte. Einer der wenigen Vorstösse über die rechte Flanke bildete die beste Chance Wängis. Gantenbein passte in die Mitte auf Böhi, der verpasste nur knapp. Kurz vor Schluss hatte man sich schon mit einem 0:0 abgefunden, was eigentlich der gezeigten Leistung entsprach. Wie aus dem Nichts kam Böhi auf der linken Seite freistehend an den Ball und zog mit seinem stärkeren linken Fuss ab. Sein flacher, präzis getretener Schuss klatschte knapp neben dem Pfosten ins Netz. So blieb es beim 1:0 für Wängi. (df)