Schneller als eine Ohrfeige

Schon wieder hat es knapp nicht gereicht. Der Thurgauer Rollstuhlsportler Marcel Hug schrammte an den Paralympics in Rio über 1500 Meter so knapp an Gold vorbei wie noch nie zuvor.

Ralf Rüthemann
Merken
Drucken
Teilen

Schon wieder hat es knapp nicht gereicht. Der Thurgauer Rollstuhlsportler Marcel Hug schrammte an den Paralympics in Rio über 1500 Meter so knapp an Gold vorbei wie noch nie zuvor.

Drei mickrige, kleine, winzige Hundertstel fehlten dem 30jährigen Pfyner zur Erfüllung seines Traumes. Man stelle sich vor: drei Hundertstel! Selbst wenn man niesen muss, braucht man mehr Zeit dafür. Und nicht mal eine Ohrfeige hat man so schnell erteilt. Drei Hundertstel gehen so unfassbar schnell vorbei, das kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen. Eine Kakerlake kann 26 Millionen Mal länger ohne Kopf überleben als die Zeit, die Marcel Hug gebraucht hätte, um Gold zu gewinnen.

Marcel Hug muss sich also wieder mit Silber begnügen. Zwei Chancen hat er noch: im 800-Meter-Rennen und im Marathon. Bleibt zu hoffen, dass er im entscheidenden Moment weder niesen muss noch eine Ohrfeige kassiert.