Schlechte Unterkünfte bei Commonwealth-Games

Die Commonwealth-Games in Indien drohen schon vor dem Start am 3. Oktober zum Fiasko zu werden. Neuseeland, Kanada und Schottland haben die Abreise ihrer Athleten nach Neu Delhi verschoben.

Drucken
Teilen

Die Commonwealth-Games in Indien drohen schon vor dem Start am 3. Oktober zum Fiasko zu werden. Neuseeland, Kanada und Schottland haben die Abreise ihrer Athleten nach Neu Delhi verschoben. Gründe für die Skepsis sind der Monsunregen, Dengue-Fieber und Sicherheitsbedenken vor allem katastrophale Zustände bei den Athletenunterkünften.

Automobil

De la Rosa fährt als Pirelli-Testpilot

Der beim Team Sauber entlassene Pedro de la Rosa wird Testfahrer für den künftigen Formel-1-Reifenlieferanten Pirelli. Der 39jährige Spanier tauscht somit seinen Arbeitsplatz mit Nick Heidfeld. De la Rosa und Romain Grosjean werden noch bis zum 14. November Testfahrten bestreiten.

Eishockey

Erik Westrum erlitt eine Hirnerschütterung

Ambri-Stürmer Erik Westrum erlitt am Dienstag in Fribourg eine Hirnerschütterung, wie sich gestern herausstellte. Der Amerikaner fällt zumindest für die Spiele von heute und morgen aus.

Noah Schneeberger für ein Spiel gesperrt

Reto Steinmann, der Einzelrichter der National League, hat den Bieler Noah Schneeberger für einen Faustschlag an den Kopf von Rapperswil-Jonas Claudio Neff mit einer Spielsperre und 800 Franken Busse belegt.

Rapperswils Niki Sirén wird vier Wochen fehlen

Rapperswil-Jona hat den Ausfall von Niki Sirén zu beklagen. Der 34jährige Stürmer erlitt eine Verletzung des Seitenbands im Knie und muss mindestens vier Wochen lang pausieren. Nicht mehr ausgeschlossen ist nun, dass die St. Galler das temporäre Engagement des Finnen Hannes Hyvönen erneut verlängern.

Björn Christen fehlt Zug bis zu vier Wochen

Zug muss zwei bis vier Wochen auf Stürmer Björn Christen verzichten. Der 30jährige Schweizer Internationale leidet unter einer Bauchmuskelzerrung.

Fussball

St. Gallens Cupspiel live im Sportfernsehen

Das Spiel im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups zwischen dem FC Schaffhausen und dem FC St. Gallen wird live auf dem Schweizer Sportfernsehen übertragen. Die Anspielzeit am Sonntag, 17. Oktober, wurde daher um eine Stunde auf 15.30 Uhr verschoben. (red.)

Emiliano Dudar empfängt Trainer Vladimir Petkovic

Elf Tage nach dem schweren Unfall von Emiliano Dudar hat Young-Boys-Trainer Vladimir Petkovic den verletzten Spieler im Berner Inselspital besuchen können. «Er war sehr positiv eingestellt. Wir führten ein tolles Gespräch», sagte Petkovic. Dudar erholt sich von den Folgen eines Zusammenpralls mit Teamkollege François Affolter im Spiel gegen Basel. Er hatte dabei einen Nasenbeinbruch und eine schwere Gehirnerschütterung erlitten. Einen konkreten Zeitplan zur Rückkehr Dudars in den Trainingsbetrieb gibt es bislang nicht.

Stahels Hand zum zweitenmal operiert

Florian Stahel unterzog sich in Zürich einer weiteren Operation. Der ohnehin am Knie verletzte Verteidiger des FC Zürich liess sich wegen des Bruchs eines Wurzelknochens in der linken Hand chirurgisch behandeln. In fünf bis sieben Wochen wird der 25-Jährige das Teamtraining wieder aufnehmen.

Lugano mehrere Wochen ohne Rey

Challenge-League-Leader Lugano muss rund zehn Wochen auf Antoine Rey verzichten. Der 24jährige Mittelfeldspieler der Tessiner hat eine Knöchelverletzung erlitten.

Tessiner Architekt neuer Lugano-Präsident

Der FC Lugano wird ab sofort vom Tessiner Angelo Renzetti geführt. Der 57-Jährige löst beim Leader der Challenge League Luido Bernasconi ab, der während dreier Jahre im Amt war. Renzetti übernimmt 20 Prozent des Aktienkapitals. In der Südschweiz geniesst der neue VR-Präsident Luganos im Baugewerbe einen vorzüglichen Ruf. Der ehemalige Goalie des FC Locarno engagierte sich vor einigen Jahren temporär beim italienischen Profi-Club Pescara.

Wohlen verpflichtet einen Italo-Amerikaner

Der Challenge-League-Club Wohlen verpflichtete von Sampdoria auf Leihbasis den Italo-Amerikaner Gabriel Enzo Ferrari. Zuletzt spielte der 22jährige Stürmer und ehemalige Junioren-Internationale der USA für den italienischen 3.-Liga-Club Ternana.

Super League

9. Runde:

Bellinzona – Thun 2:2 (0:1)

Sion – Xamax 1:2 (0:0)

Die nächsten Spiele. 10. Runde. Samstag, 25. September: 17.45 Uhr St. Gallen – Luzern, FC Zürich – FC Basel. – Sonntag, 26. September: 16 Uhr Sion – Bellinzona, Young Boys – FC Thun. – Montag, 27. September: 19.45 Uhr Neuchâtel Xamax – Grasshoppers.

Bellinzona – Thun 2:2 (0:1)

Comunale – 2863 Zuschauer – Sr. Studer.

Tor: 41. Matic 0:1. 72. Feltscher 1:2. 94. Sermeter 2:2.

Bellinzona: Gritti; Siqueira Barras, Mangiarratti, Pergl, Raso; Mihajlovic (43. Sermeter), Edusei, Diarra (80. Camara), Mihoubi (55. Ciarrocchi); Feltscher, Lustrinelli.

Thun: Da Costa; Lüthi, Matic, Schindelholz, Schneider; Hediger, Bättig; Glarner, Scarione (82. Wittwer), Demiri (90. Klose); Proschwitz (63. Morello).

Bemerkungen: Bellinzona ohne Thiesson (gesperrt), Gaspar, Mattila und Rivera (alle verletzt). – Verwarnungen: 24. Mihoubi (Foul). 31. Siqueira-Barras (Foul). 84. Camara (Foul). 89. Demiri (Spielverzögerung).

Sion – Xamax 1:2 (0:0)

Tourbillon – 11 200 Zuschauer – Sr. Bieri.

Tore: 49. Kuljic 0:1. 55. Vanczak 1:1. 75. Wüthrich 1:2.

Sion: Vanins; Vanczak, Adailton, Dingsdag, Bühler; Sauthier (81. Zambrella), Rodrigo; Ogararu (78. Yoda), Obradovic, Dominguez (57. Marin); Mrdja.

Xamax: Bénédik; Geiger, Besle, Page, Paito; Ismaeel, Niasse, Binya, Facchinetti (77. Gohou); Nuzzolo; Kuljic (66. Wüthrich).

Bemerkungen: Sion ohne Sio (gesperrt) und Serey Die (verletzt), Xamax ohne Dampha, Gelabert und Tréand (alle verletzt). – Verwarnungen: 18. Binya (Foul). 51. Adailton (Foul). 71. Marin (Unsportlichkeit). 85. Paito (Foul). 88. Page (Zeitverzögerung).

Challenge League

8. Runde

Heute spielen:

19.45 Kriens – Chiasso

2. Liga Interregional

Gruppe 5: SV Schaffhausen – Chur 5:1.

1. Liga

Tuggen – Brühl 2:0 (1:0)

Linthstrasse – 380 Zuschauer – Sr. Mijic.

Tore: 33. Nushi 1:0. 78. Zverotic 2:0.

Tuggen: Bernet; Hoxhaj (84. Pedrotti), Nushi, Maier, Huber; Santana (76. Piperno), Gandolfo, Moser, Murtisi; Senn, Etemi (65. Zverotic).

Brühl: Celebi; Züger, Van der Werff, De Freitas, Keller; Böhi, Bushati, Zellweger (82. Thaqi); Morina, Steuri (46. Steiger), Istrefi (74. Mehmeti).

Bemerkungen: Tuggen ohne Joller, Imhof (beide verletzt) und Schmid (gesperrt). Brühl ohne Pontes, Thomas Inauen, Lazraj, Renz, De Simone (alle verletzt) und Adrian Inauen (nicht im Aufgebot). – 82. Lattenschuss Senn. – Verwarnungen: 25. Bushati, 28. Huber, 54. De Freitas, 60. Etemi, 68. Züger, 75. Van der Werff (alle Foul), 76. Steiger (Abstand nicht eingehalten), 88. Zverotic (Foul), 92. Mehmeti (Reklamieren).

Roma ohne Julio Sergio und Philippe Mexes

Die AS Roma muss einen Monat auf Julio Sergio verzichten. Der brasilianische Goalie des Serie-A-Vereins verletzte sich beim 1:2 in Brescia am Knöchel. Zudem fehlt den Römern Philippe Mexes für drei Spiele. Der französische Internationale war in Brescia nach einem Tackling des Feldes verwiesen worden und hatte dann den Linienrichter und den vierten Unparteiischen verbal angegriffen.

Italien

Serie A. 4. Runde: Juventus Turin – Palermo (ohne Kasami/Ersatz) 1:3.

Spanien

Primera Division. 4. Runde: Valencia – Atletico Madrid 1:1. Getafe – Malaga 0:2. Villareal –La Coruña 1:0.

Handball

NLA

6. Runde:

Pfadi W'thur – GC Amicitia 31:29 (17:14)

Champions League

Gruppe C. 1. Runde: Medwedi Tschechnow (Russ) – Aalborg (Dä) 39:29. – Morgen, 17.25 Uhr: Szeged (Un) – Kadetten Schaffhausen.

Vierländerturnier

Liverpool (Gb). Frauen. 1. Spieltag: Schweiz – Italien 32:26 (13:12). – Schweiz: Brütsch/Huber (ab 39. und für 2 Penalties); Dinkel (5/3), Dolder (5), Felber (2), Geissmann (7), Haag, Ineichen, Mustafoska (1), Ganz (4), Weigelt (5), Wenger (2), Willimann, Wälti, Zurbuchen (1).

Schach

Olympiade

Chanty-Mansisk (Russ). 3. Runde. Männer: Schweiz (Nr. 47) – Ägypten (40) 1,5:2,5 (GM Pelletier – GM Adly remis, GM Gallagher – GM Amin 0:1, IM Ekström – IM Shoker remis, IM Kurmann – IM Ezat remis). Kroatien (28) – Ukraine (2) 2:2. Polen (15) – Bosnien Herzegowina (32) 2:2. Mexiko (36) – Georgien (20) 1,5:2,5. Peru (46) – Russland II (4) 0,5:3,5. USA (9) – Chile (51) 3:1. – Tabelle: 1. Russland II, China und Armenien je 6 (28). 4. Spanien 6 (26,5). 5. USA und Georgien je 6 (24). – Ferner: 67. Schweiz 3 (13,5).

Frauen: Schweiz (46) – Ägypten (73) 3:1 (WIM Heinatz – Elgohary 1:0, WIM Seps – Elansary 1:0, WGM Lematschko – WGM Mona 1:0, Wilson – WIM Basta 0:1). Russland I (1) – Slowakei (15) 3,5:0,5. Deutschland (16) – Russland II (5) 2:2. Tschechien (20) – Serbien (17) 1,5:2,5. China (2) – Lettland (22) 3:1. Ukraine (3) – Aserbaidschan (26) 3:1. – Tabelle: 1. Ukraine, Georgien, USA, Indien, Kuba und Russland I je 6 (26). 7. Ungarn 6 (24). 8. China 6 (22,5). – Ferner: 50. Schweiz 4 (9).

Schiessen

Weltcup

Izmir (Tür). Final. Flinte/Wurfscheiben (olympische Disziplinen). Männer. Trap: 1. Oguzhan Tuzun (Tür). 2. Alexej Alipow (Russ). 3. Adam Vella (Au). – Doppeltrap: 1. Ronjan Sodhi (Ind). 2. Mo Junjie (China). 3. Pan Qiang (China). – Skeet: 1. Ennio Falco (It). 2. Anders Golding (Dä). 3. Waleri Schomin (Russ).

Frauen. Trap: 1. Liu Yingzi (China). 2. Jessica Rossi (It). 3. Maria Wolkowa (Russ). – Skeet: 1. Katuiscia Spada (It). 2. Kimberly Rhode (USA). 3. Danka Bartekova (Slk).

Sportgymnastik

Zwei weitere WM-Titel für Jewgenia Kanajewa

Olympiasiegerin Jewgenia Kanajewa hat an der WM in der Rhythmischen Sportgymnastik in Moskau mit dem Seil und dem Reifen ihre Titel Nummern neun und zehn gewonnen. Überraschend hatte die Russin aber den Medaillenkampf mit dem Band verpasst, weil zwei ihrer Teamgefährtinnen noch stärker waren.

Schwimmen

Die Österreicherin Mirna Jukic hört auf

Mirna Jukic beendet im Alter von erst 24 Jahren ihre Karriere. In Peking war sie als Olympia-Dritte über 100 m Brust für die erste Einzelmedaille einer österreichischen Schwimmerin verantwortlich.

Ski alpin

Pierrick Bourgeat muss seine Karriere beenden

Im Alter von 34 Jahren muss der französische Slalom-Spezialist Pierrick Bourgeat seine Karriere auf ärztlichen Rat beenden. Im vergangenen November erlitt der Routinier aus Grenoble bei internen Ausscheidungen des französischen Teams in Zinal eine Fraktur das rechten Schienbeins, das in 18 Stücke zerbrach. Am selben Bein hatte sich Bourgeat, der in seiner Karriere drei Weltcup-Slaloms gewann und insgesamt neun Podestplätze errang, schon 2007 einen mehrfachen Schienbeinbruch zugezogen.

Tennis

Turniere im Ausland

Metz (Fr). ATP-Turnier (398 250 Euro/Hart). Achtelfinals: Cilic (Kro/1) s. Lacko (Slk) 7:5, 7:6 (7:3). Malisse (Be) s. Ljubicic (Kro/3) 7:5, 6:2.

Taschkent. WTA-Turnier (220 000 Dollar/Hart). Einzel, Viertelfinals: Rodina (Russ) s. Vögele (Sz) 6:4, 4:6, 6:0.

Seoul. WTA-Turnier (220 000 Dollar/Hart). Achtelfinals: Petrowa (Russ/1) s. King (USA) 6:3, 6:4. Safina (Russ) s. Kirilenko (Russ/3) 6:2, 6:3. Date Krumm (Jap) s. Pawljutschenkowa (Russ/2) 6:2, 6:1. Makarowa (Russ) s. Martinez Sanchez (Sp/4) 6:4, 7:5.

Swiss Indoors

Basel. (1,75 Mio. Euro/Halle). Entry List (ATP-Stand vom 21. September): 1 Novak Djokovic (Ser/ATP 2). 2 Roger Federer (Sz/3). 3 Tomas Berdych (Tsch/7). 4 Roddick (USA/10). 5 Melzer (Ö/13). 6 Cilic (Kro/14). 7 Ljubicic (Kro/17). 8 Baghdatis (Zyp/18). 9 Fish (USA/19). 10 Querrey (USA/21). 11 Isner (USA/21). 12 Gulbis (Lett/25). 13 Llodra (Fr/28). 14 Nalbandian (Arg/29). 15 Gasquet (Fr/30). 16 Tipsarevic (Ser/34). 17 Benneteau (Fr/38). 18 Golubew (Kas/39). 19 Istomin (Usb/42). 20 Lu (Taiwan/43). 21 Mayer (De/45). 22 De Bakker (Ho/46). 23 Troicki (Ser/47). 24 Dolgopolov (Ukr/48). 25 Berrer (De/49). Dazu kommen drei Spieler mit Wild Card und vier Qualifikanten.

Volleyball

Supercup 2010

Programm. Männer (in Lausanne) Morgen: Vorrunde. – Sonntag: Klassierungsspiele (10 Uhr), um Platz 3 (12.30 Uhr) und Final (14.30 Uhr). – Gruppe A: Amriswil, Näfels, Lugano, Schönenwerd. – Gruppe B: Chênois, Lausanne, Laufenburg-Kaisten, Münchenbuchsee.

Frauen (in Köniz). Morgen: Vorrunde. – Sonntag: Klassierungsrunde (ab 9 Uhr/Ränge 5 bis 7, Ränge 8 bis 10), Halbfinals (9/11 Uhr), um Rang 3 (14 Uhr) und Final (16 Uhr). – Gruppe A: Köniz, Düdingen und Biel. – Gruppe B: Neuchâtel UC, Aesch-Pfeffingen, Franches-Montagnes. – Gruppe C: Cheseaux, Kanti Schaffhausen, Genève Volley. Voléro Zürich als Titelverteidiger für Halbfinals gesetzt.

Mittwochs-Lotto

Schweizer Lotto

2 Gew. 5 Richt. Zz. je Fr. 52 681.40

3 Gew. 5 Richt. Pz. je Fr. 10 764.05

56 Gew. 5 Richt. je Fr. 2698.35

387 Gew. 4 Richt. Pz. je Fr. 100.00

2434 Gew. 4 Richt. je Fr. 50.00

6008 Gew. 3 Richt. Pz. je Fr. 12.00

39 760 Gew. 3 Richt. je Fr. 6.00

38 357 Gew. 2 Richt. Pz. je Fr. 2.00

Jackpot Swiss Lotto Plus: 4 Mio. Franken.

Jackpot Swiss Lotto: 2,3 Mio. Franken.

Joker

17 Gew. 4 Richt. je Fr. 1000.00

203 Gew. 3 Richt. je Fr. 100.00

2055 Gew. 2 Richt. je Fr. 10.00

Nächster Jackpot: 1,94 Mio. Franken.

Deutsches Lotto

Gewinnklasse eins (sechs R. und Superzahl):

1 Gewinner mit 8 409 211.40 €

Gewinnklasse zwei (sechs Richtige):

12 Gewinner mit 84 495.20 €

Gewinnklasse drei (fünf R. mit Zusatzzahl):

98 Gewinner mit je 6 466.40 €

Gewinnklasse vier (fünf Richtige):

1918 Gewinner mit je 859.00 €

Gewinnklasse fünf (vier R. mit Zusatzzahl):

4974 Gewinner mit je 50.90 €

Gewinnklasse sechs (vier Richtige):

56 290 Gewinner mit je 22.50 €

Gewinnklasse sieben (drei R. mit Zusatzzahl):

79 401 Gewinner mit je 12.70 €

Gewinnklasse acht (drei Richtige):

772 094 Gewinner mit je 7.20 €

Österreichisches Lotto

4 Fünfer Zz. je € 50 275.90

208 Fünfer je € 1054.70

534 Vierer Zz. je € 143.70

9801 Vierer je € 36.90

13 458 Dreier Zz. je € 13.00

149 712 Dreier je € 4.20

441 965 Zz. allein je € 1.10

Joker

JP Joker je € 215 952.60

17mal je € 7700.00

135mal je € 770.00

1235mal je € 77.00

12 395mal je € 7.00

121 719mal je € 1.50

(ohne Gewähr)