Schiesst Lustrinelli den FCSG doch in die Challenge League?

FUSSBALL. Die AC Bellinzona, direkte Konkurrentin des FC St.Gallen im Kampf gegen den Abstieg, kann im Match vom Mittwochabend gegen GC doch auf Stürmer Mauro Lustrinelli zurückgreifen. Das Rekursgericht hat dem Rekurs des Spielers die aufschiebende Wirkung wieder erteilt.

Drucken
Schwingen Mauro Lustrinelli und die AC Bellinzona im Abstiegskampf obenauf? (Bild: Keystone)

Schwingen Mauro Lustrinelli und die AC Bellinzona im Abstiegskampf obenauf? (Bild: Keystone)

Wenn der FC St.Gallen in der letzten Runde der Super League auswärts gegen die Berner Young Boys antritt, muss ihn auch der Ausgang des Spiels Bellinzona - Grasshoppers interessieren. Verliert der FCSG nämlich in Bern und siegen die Tessiner, steigt der FC St.Gallen auf direktem Weg in die Challenge League ab. Nun, wenige Stunden vor dem Anpfiff, erhalten die Tessiner nach ihrem erneuten Trainerwechsel - Martin Andermatt ersetzte Carlo Tebi - eine zweite kräftige Moralspritze: Ihr Stürmer Mauro Lustrinelli darf heute Abend auflaufen, obwohl er eigentlich gesperrt ist.

Drastische Strafen
Nach den Auswüchsen gegen Schiedsrichter Jérôme Laperrière im Spiel Bellinzona - St.Gallen hatte die Football League drastische Sanktionen gegen die AC Bellinzona und mehrere Spieler, darunter Mauro Lustrinelli, erlassen. Lustrinelli wurde für zwei Spiele gesperrt. Einem allfälligen Rekurs wurde sogleich die aufschiebende Wirkung entzogen, sodass der Stürmer am vergangenen Wochenende nicht auflaufen durfte. Nun hat das Rekursgericht, ohne ein Präjudiz für ein späteres Urteil zu leisten, der Aufhebung dieses Entzugs zugestimmt. Mit anderen Worten: Obwohl Lustrinelli seine zweite Sperre eigentlich heute Abend absitzen müsste, darf er gegen GC mit dem Segen des Rekursgerichtes auflaufen.

Lima bleibt gesperrt
Anders hat das Rekursgericht im Fall von Ildefonso Lima entschieden: Er war für nicht weniger als vier Spiele gesperrt worden und darf heute Abend im Abstiegskampf nicht mittun, obwohl auch in seinem Fall Rekurs gegen die Sperre eingelegt wurde: Der Entzug der aufschiebenden Wirkung wurde vom Rekursgericht in seinem Fall bestätigt. (dwa)

Aktuelle Nachrichten