Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHIESSEN: Zahlreiche Talente entdeckt

Unter dem Titel «Apfelschuss» betreiben der Thurgauer Kantonalschützenverband und der Armbrustschützenverband seit Jahren eine erfolgreiche Nachwuchsförderung. Die 24. Austragung fand in der Schiessanlage Schollenholz in Frauenfeld statt.
Peter K. Rüegg
Die jungen Pokalgewinnerinnen und Pokalgewinner aller Kategorien freuen sich über ihre Auszeichnung. (Bild: Peter K. Rüegg)

Die jungen Pokalgewinnerinnen und Pokalgewinner aller Kategorien freuen sich über ihre Auszeichnung. (Bild: Peter K. Rüegg)

Ziel des alljährlichen Apfelschuss-Wettkampfs ist es, dass alle mit der Luftpistole, dem Luftgewehr oder der Armbrust schiessenden Mädchen und Buben ihre Treffsicherheit an einem gemeinsamen Wettkampf messen können. Mit einer Qualifikation im eigenen Stand waren die 80 Startplätze für den Final ausgemacht worden.

Etliche talentierte Spitzenschützen im Pistolenbereich, darunter mehrfache Schweizer Meister, wurden an diesem Anlass schon entdeckt und an-schliessend gefördert. Auch am diesjährigen Apfelschuss wurden unter den Jugendlichen etliche Talente gesichtet. Die zwölfjährige Luftgewehrschützin Valeria Amrhein, Mitglied der Schützengesellschaft Balterswil-Ifwil, verriet vor Beginn des Wettkampfes, dass sie eine angefressene und auch gute Schützin sei, und dass sie sich darauf freue, wenn sie auch auf 300 m schiessen könne. Den Beweis für Ihre Treffsicherheit blieb Amrhein nicht schuldig. Mit 177 Punkten – 91 Punkte in der ersten Passe und 86 Punkte in der zweiten – erreichte sie in ihrer Kategorie den zweiten Rang, nur einen Punkt hinter dem Sieger. Damit machte sie sich selbst das schönste Geschenk zum Geburtstag, den sie an diesem Tag feierte. Vor der Rangverkündigung sass auf einer Bank die traurige Schützin Andrea Bachmann, auch sie Mitglied der Schützengesellschaft Balterswil-Ifwil. Sie konnte es nicht fassen, dass sie in diesem für sie wichtigen Wettkampf eine Zwei geschossen hatte, die ihre Hoffnungen auf einen Podestplatz begrub. Erst die tröstenden Worte des Betreuers Armin Schilling konnten wieder ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubern. Als Bachmann dann bei der Rangverkündigung den Pokal für den dritten Rang entgegennehmen konnte, war auch für sie die Welt wieder in Ordnung.

Der fast vollständig anwesende Vorstand des Thurgauer Kantonalschützenverbandes (TKSV) erwies den jungen Athleten die Ehre und freute sich ob der erzielten Resultate. Das Rangverlesen bildete den Abschluss der 24. Apfelschuss-Finals, der von Andreas Graf, Verantwortlicher Apfelschuss im TKSV, Jakob Windler, Ressortleiter Pistole des TKSV, und Andreas Häberli, Chef Nachwuchs des Thurgauer Armbrustschützenverbandes, organisiert sowie dem Leiter Nachwuchs und Ausbildung des TKSV, David Jenni, überwacht wurde.

Peter K. Rüegg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.