SCHIESSEN: Die Ausgangslage verspricht spannende Finals

Morgen findet in Frauenfeld die Gruppenmeisterschaft der kantonalen Sportschützen statt.

Drucken
Teilen

Der Trend zeigt im Thurgauer Schiesssport nach oben. Auch in diesem Jahr gab es eine Mehrbeteiligung gegenüber dem Vorjahr um sieben Gruppen. Total wollten in der Vorrunde 40 Gruppen im Feld A, 85 im Feld D und 96 im Feld E ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Nun kommt es im Schollenholz zu den Finals.

Mit Tobel (1928 Punkte), Arbon Roggwil (1909) und Bettwiesen (1903) schlossen drei Gruppen im Feld A die Vorrunde mit einem hervorragenden Resultat ab. Im Feld D führen nach der Vorrunde Illhart SG und Bissegg (je 1373) die Konkurrenz an. Dritte wurde, mit dem kleinstmöglichen Abstand, Arbon Roggwil (1372). Generell ging es im D auf den Plätzen hinter dem Podest eng zu und her, totalisiert doch auch noch das achtplatzierte Bürglen 1367 Zähler. Und im Feld E grüsst vor dem morgigen Final Gachnang (1374) vor Mammern (1370) und Kreuzlingen (1369) von der Tabellenspitze. Die Basis für einen spannenden Final ist damit auf jeden Fall gelegt. Ganz ­sicher ist bereits, dass die Gewinner in den 300-Meter-Wett­bewerben neue Pokale entgegennehmen dürfen, hat doch die Stadtschützengesellschaft Frauenfeld drei neue Wanderpreise gestiftet.

Bei den Pistolenschützen haben sich in der Vorrunde sowohl über 25 Meter als auch über 50 Meter die Gruppen aus Weinfelden (1124/376) an die Spitzen der Klassemente gesetzt. Auf den Plätzen folgen über 25 Meter Wängi (1112) und Diessenhofen (1109) sowie über 50 Meter Aadorf (372) und Frauenfeld Kapo (370). Insgesamt nehmen 24 Pistolengruppen am Finale teil, was gegenüber 2016 eine Steigerung um drei Gruppen darstellt. Die diversen spannenden Ausgangslagen dürften somit auch in diesem Jahr Publikum ins Schollenholz» locken. (art)