Schär wechselt zu La Coruña

Drucken
Teilen

Transfer Fabian Schär setzt seine Karriere in der spanischen Liga fort. Der 29-fache Schweizer Internationale wechselt nach zwei Saisons mit Hoffenheim zu Deportivo La Coruña. Er wird nach dem Medizincheck einen Vertrag bis 2021 unterschreiben. Schärs gestriger Abgang aus dem Trainingslager der Hoffenheimer in Oberösterreich kommt nicht überraschend – und nach einer erst am Donnerstag veröffentlichten Aussage von Sportdirektor Alexander Rosen irgendwie doch ein wenig. «Wir werden einen Spieler mit seiner Qualität nicht aktiv wegschicken, das ist nicht vonnöten», sagte Rosen in der letzten Ausgabe des deutschen Fachmagazins «kicker».

Schärs definitiven Abgang kommentierte Rosen so: «Fabian hat für sich andere Ansprüche, die er hier nicht umsetzen konnte. Doch auch in einer für ihn nicht einfachen Situation hat er sich immer professionell und loyal verhalten.» Aus sportlicher Sicht macht Schärs Wechsel in die spanische Liga durchaus Sinn. Bei Hoffenheim hat der 25-jährige Innenverteidiger nach einem guten ersten Jahr in der zweiten Saison unter Julian Nagelsmann nur siebenmal gespielt: sechsmal in der Bundesliga – davon einmal über 90 Minuten – und einmal im Cup. Zuletzt stand der Wiler mit Hoffenheim Ende Januar auf dem Platz.

Viel Konkurrenz auch in Spanien

Bei Deportivo sind Schärs Konkurrenten um einen Stammplatz die Spanier Alejandro Arribas, Raul Albentos, Rober Pier und der Brasilianer Sidnei. Der galicische Verein, der seine beste Phase mit dem einzigen Meistertitel der Vereinsgeschichte, einem Cupsieg und zwei zweiten Rängen um die Jahrtausendwende hatte, war seit dem letzten Wiederaufstieg 2013/14 nie besser als im 15. Rang klassiert. (sda)