SC Weinfelden legt vor

EISHOCKEY. In einer emotionsgeladenen 1.-Liga-Partie gewinnt ein überlegener SC Weinfelden das erste Playoff-Spiel gegen die Pikes mit 4:1 und geht damit in der Serie 1:0 in Führung.

Karin Reinert
Drucken
Teilen
Vor allem im Startdrittel tauchte Weinfelden (blau) immer wieder gefährlich vor dem Tor der Pikes auf. Hier in der 13. Minute durch Roland Korsch. (Bild: Mario Gaccioli)

Vor allem im Startdrittel tauchte Weinfelden (blau) immer wieder gefährlich vor dem Tor der Pikes auf. Hier in der 13. Minute durch Roland Korsch. (Bild: Mario Gaccioli)

Die beiden Mannschaften starteten furios und zeigten von Beginn weg Playoff-Charakter. Es wurde mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gekämpft, und mit satten Checks versuchten sich die Teams Respekt zu verschaffen. So sassen auch bereits nach zwei Minuten je zwei Spieler auf der Strafbank.

Weinfelden tauchte immer wieder gefährlich vor dem Pikes-Tor auf, aber auch die Gäste konnten gute Chancen verzeichnen. Nach einer Druckphase der Pikes in Überzahl wurden sie dann aber in der 10. Minute von einem schnellen Konter der Weinfelder überrascht. Dolana bediente Schrepfer, und dieser liess Mazza keine Chance. Nur zwei Minuten später doppelte Trachsler sogar noch nach.

Danach wurde es weiterhin vor beiden Toren immer wieder brandgefährlich, wobei Weinfelden das spielbestimmende Team war und mehr Druck machte. Das 3:0 fiel exakt mit der Sirene. In Überzahl spielend, zog Trunz von der blauen Linie ab und erwischte Mazza, dem dabei wohl etwas die Sicht verdeckt war.

Bei den Pikes stand nach der Pause neu Müller im Tor. Ansonsten ging es im selben Stil weiter. Die beiden Mannschaften nahmen zwar etwas Tempo raus, die Emotionen blieben jedoch hoch, und die 375 Zuschauer konnten sich an einem attraktiven, auf einem guten 1.-Liga-Niveau stehenden Spiel erfreuen. In der 35. Minute trafen die Pikes nur die Torumrandung, und zwei Minuten vor Drittelsende stand plötzlich Trachsler alleine vor Müller, sein Schuss ging jedoch über das Tor.

Im Schlussdrittel kamen die Pikes zu ihrem ersten Treffer. In Unterzahl agierend, entwischte Lattner in der 44. Minute und traf auf Pass von Bodemann zum 3:1. In derselben Minute stellte aber Nussbaum den alten Dreitorevorsprung wieder her. Zwei Minuten vor Ende der Partie wurde Pikes Torhüter Müller durch einen weiteren Feldspieler ersetzt, was aber kein Team mehr für sich zu nutzen wusste.

Aktuelle Nachrichten