SC Kreuzlingen schlägt den NLB-Club Winterthur 18:1

WASSERBALL. Im zweiten Match der Swiss Trophy begrüssten die Kreuzlinger Wasserballer mit dem SC Winterthur einen altbekannten Club. Dabei blieb der NLA-Absteiger von 2013 chancenlos gegen die Gastgeber.

Matthias Frese
Drucken
Teilen

WASSERBALL. Im zweiten Match der Swiss Trophy begrüssten die Kreuzlinger Wasserballer mit dem SC Winterthur einen altbekannten Club. Dabei blieb der NLA-Absteiger von 2013 chancenlos gegen die Gastgeber.

Zwar muss der SC Winterthur seit zwei Jahren in der NLB vorlieb nehmen, dennoch darf der Verein an der Swiss Trophy dabei sein, da das Reglement des Turniers vorsieht, dass das beste NLB-Team mitkonkurrieren soll.

Klare Verhältnisse

Obwohl das Durchschnittsalter beider Kader mit Anfang 20 nahe beieinander liegt, zeigte sich der Klassenunterschied. Die Kreuzlinger legten gleich mit fünf Toren vor, ehe Winterthur seinen einzigen Treffer des gesamten Matchs verbuchen konnte. Pressing hinderte die Winterthurer, vor dem Tor gefährlich zu werden. Trotz kleinerer Mängel zeigten die Hausherren ihre Qualitäten, wobei auch die jüngsten Akteure wie Simon Geiser, der drei Tore erzielte, ihren Stempel setzten. Schliesslich gewann Kreuzlingen mit 18:1.

Zweimal gegen Basel

Am 7. November geht es für die Kreuzlinger mit dem Schweizer Cup los. Dabei muss man sich im Achtelfinal auswärts dem SV Basel stellen. Hierbei darf man wieder auf ausländische Verstärkung durch Milan Petrovic setzen. Eine Woche später empfängt der SCK im letzten Vorrundenmatch der Swiss Trophy erneut den SV Basel.