Sarah Meier muss erneut Forfait geben

EISKUNSTLAUF. Nach dem GP in Moskau muss Sarah Meier wegen einer Diskushernie auch auf die Schweizer Meisterschaften vom Freitag und Samstag in La Chaux-de-Fonds verzichten. Trotz dreier Spritzen geht es der 24jährigen Bülacherin nicht besser.

Drucken

EISKUNSTLAUF. Nach dem GP in Moskau muss Sarah Meier wegen einer Diskushernie auch auf die Schweizer Meisterschaften vom Freitag und Samstag in La Chaux-de-Fonds verzichten. Trotz dreier Spritzen geht es der 24jährigen Bülacherin nicht besser. Meier hat den Entscheid so lange wie möglich hinausgezögert. Nach einem Trainingsversuch am Montag musste sie nun aber einsehen, dass es keinen Sinn macht. Zwar stellte sich nach den ersten zwei Spritzen und einer zweiwöchigen Pause eine Besserung ein. Doch als die EM-Zweite von 2007 und 2008 in der vergangenen Woche wieder intensiv zu trainieren begann, nahmen die Schmerzen mit jeder Übungseinheit zu. «Nun ist es wieder wie vorher», sagte Meier ernüchtert. Die Zürcherin versucht nun, die Verletzung mit Physiotherapie und Akupunktur zu beheben.

Meier muss zum drittenmal seit ihrem Début an der Elite-SM im Jahr 1999 Forfait erklären. In La Chaux-de-Fonds wäre sie so gut wie sicher zum achtenmal Schweizer Meisterin geworden. Ihr nächster Wettkampf ist an der EM in Helsinki vom 19. bis 25. Januar vorgesehen. Dort hat sich die Bülacherin die Goldmedaille zum Ziel gesetzt. (si)