Sandy Jeannin bleibt bis 2015 bei Fribourg

Sandy Jeannin bleibt bis 2015 beim HC Fribourg. Der 35jährige Nationalstürmer verlängerte den Vertrag vorzeitig um drei Jahre. Jeannin spielt seit 2008 für die Westschweizer, davor war er in der NLA für den ZSC, Davos und Lugano tätig gewesen.

Drucken
Teilen

Sandy Jeannin bleibt bis 2015 beim HC Fribourg. Der 35jährige Nationalstürmer verlängerte den Vertrag vorzeitig um drei Jahre. Jeannin spielt seit 2008 für die Westschweizer, davor war er in der NLA für den ZSC, Davos und Lugano tätig gewesen.

Uinter Guerra von Ambri nach Visp

Unmittelbar vor dem Saisonstart lieh Ambri den 21jährigen Verteidiger Uinter Guerra an den NLB-Club Visp aus. Vergangene Saison spielte Uinter Guerra, der ältere Bruder des Davoser Verteidigers Samuel Guerra, für Ambri 34 Spiele und den EHC Basel 26 Spiele.

NLA

Heute spielen:

19.45 ZSC Lions – Zug

Morgen spielen:

19.45 Biel – Ambri

19.45 Davos – Langnau

19.45 Lugano – ZSC Lions

19.45 Rapperswil-Jona – Bern

19.45 Zug – Fribourg

NLB

Die ersten Spiele. Morgen. 1. Runde: Ajoie – Sierre, GCK Lions – Basel, Olten – Langenthal, Thurgau – La Chaux-de-Fonds, Visp – Lausanne. – Samstag, 10. September. 2. Runde: Basel – Olten, La Chaux-de-Fonds – Visp, Langenthal – Thurgau, Lausanne – Ajoie, Sierre – GCK Lions. – Mittwoch, 14. September. 22. Runde: Basel – Visp. – Samstag, 17. September. 3. Runde: GCK Lions – Thurgau, Langenthal – Basel, Lausanne – La Chaux-de-Fonds, Olten – Sierre, Visp – Ajoie. – Dienstag, 20. September. 4. Runde: Ajoie – Langenthal, Basel – Lausanne, La Chaux-de-Fonds – GCK Lions, Sierre – Visp, Thurgau – Olten. – Samstag, 24. September. 5. Runde: La Chaux-de-Fonds – Ajoie, GCK Lions – Olten, Langenthal – Lausanne, Thurgau – Sierre, Visp – Basel.

Fussball

Noch einige wenige Stehplatz-Tickets erhältlich

Während für den Stadtmatch zwischen Brühl und St. Gallen vom kommenden Samstag ab 16.30 Uhr die Sitzplätze ausverkauft sind, gibt es noch einige wenige Stehplatz-Tickets. Diese sind erhältlich an den Vorverkaufsstellen im Krontal- und St. Fiden-Quartier: bei BRO Records, der Bäckerei Dörig und im Restaurant im Paul-Grüninger-Stadion. Der SC Brühl weist darauf hin, dass das Stadion am Samstag um 14.30 Uhr und nicht wie fälschlicherweise auf die Tickets aufgedruckt um 15.30 Uhr geöffnet wird. (red.)

Deutlicher Testspiel-Sieg für den FC Wil

Drei Tage vor dem nächsten Meisterschaftsspiel hat der FC Wil ein Testspiel auswärts beim 2.-Liga-Club Schwamendingen mit 9:0 gewonnen. Den Anfang in der Reihe der Torschützen machte in der dritten Minute Sehar Fejzulahi. Den Schlusspunkt hinter eine mehrheitlich einseitige Partie setzte Dzengis Cavusevic in der 83. Minute mit dem 0:9. (jw)

Schwamendingen (2.) – Wil 0:9 (0:4)

Heerenschürli – 100 Zuschauer – Sr. Stomeo.

Tore: 3. Fejzulahi 0:1. 15. Kilafu 0:2. 38. Busai 0:3. 43. Fejzulahi 0:4. 60. Cavusevic 0:5. 63. Ngamukol 0:6. 67. Ngamukol 0:7. 76. Holenstein 0:8. 83. Cavusevic 0:9.

Wil. 1. Halbzeit: Spiegel; Bozic, Schär, Lekaj, Diakité; Kilafu, Busai, Lombardi, Milani; Fejzulahi; Jahovic.

Wil. 2. Halbzeit: Faivre; Bozic, Schär (78. Eisenring), Schönenberger, Diakité; Holenstein, Busai (65. Mouangue), Bastida, Ngamukol; Fejzulahi; Cavusevic.

Bemerkungen: Wil ohne Cha (abwesend) und Jaggy (verletzt), dafür mit den Testspielern Stefano Milani (Locarno), Otele Mouangue (Kamerun) und Eisenring aus der eigenen U20.

Baptiste Buntschu leihweise zu Nyon

Lausanne-Sport hat den 21jährigen Verteidiger Baptiste Buntschu bis zum Ende der Saison an den Challenge-League-Sechsten Nyon ausgeliehen.

Zidane junior trainiert bei Real

Der 16jährige Enzo Zidane, der Sohn des dreifachen Weltfussballers Zinédine Zidane, trainierte diese Woche erstmals zusammen mit der ersten Mannschaft von Real Madrid. Vater Zidane spielte fünf Jahre für Real und arbeitet bei den Madrilenen als Sportdirektor.

Constantini darf noch zweimal

Dietmar Constantini darf seinen Vertrag als Österreichs Teamchef erfüllen. Obwohl die Österreicher zwei Runden vor Schluss keine Chance mehr auf eine EM-Teilnahme haben, darf Constantini in den abschliessenden Auswärtsspielen in Aserbaidschan und Kasachstan noch auf der Trainerbank Platz nehmen. Fest steht aber auch, dass sein Ende Jahr auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Unter Constantini siegte Österreich in 23 Länderspielen nur sieben Mal.

Mord vor der Partie England – Wales

Vor dem EM-Qualifikationsspiel England – Wales (1:0) wurde in der Nähe des Wembley ein walisischer Anhänger ermordet. Der Mann erlag Kopfverletzungen und einem anschliessenden Herzinfarkt. Sechs Personen, vermutlich ebenfalls Waliser, wurden vor dem Stadion in Zusammenhang mit der Tat verhaftet.

Länderspiele

In Fort Lauderdale (USA): Kolumbien – Jamaika 2:0 (0:0).

In Caracas: Venezuela – Guinea 2:1 (2:0). In San Pedro Sula: Honduras – Paraguay 0:3 (0:1).

Handball

NLA

Heute spielen:

20.00 Kadetten Schaffhausen – Suhr Aarau

Kanu

Wind verhindert WM-Auftakt

Der WM-Auftakt der Slalom-Kanuten im slowakischen Bratislava wurde wegen heftigen Winds abgesagt. Die Qualifikationsläufe der Männer im Canadier-Zweier und der Frauen im Kajak-Einer wurden jeweils nach nur einem von zwei geplanten Durchgängen abgebrochen, annulliert und für heute neu angesetzt. Im Juni vergangenen Jahres hatte bereits die EM der Slalom-Kanuten in Bratislava komplett abgesagt und verschoben werden müssen – damals allerdings wegen Hochwassers.

Leichtathletik

Weltklasse Zürich

Diamond League. Kugelstossen. Männer: 1. Dylan Armstrong (Ka) 21,63. 2. Ryan Whiting (USA) 21,52. 3. Reese Hoffa (USA) 21,39. 4. Majewski (Pol) 21,38. 5. Storl (De) 21,23. – Ausser Konkurrenz (mit 5-kg-Kugel): Grégori Ott (Sz) 20,00 (Schweizer U18-Rekord, bisher Ott 19,18). – Diamond Race (nach 6 von 7 Wettkämpfen): 1. Armstrong 17. 2. Hoffa 8. 3. Christian Cantwell (USA) 7. – Armstrong steht als Sieger des Diamond Race fest, sofern er am Final in Brüssel am 16. September antreten wird. – Frauen: 1. Valerie Adams (Neus) 20,51. 2. Nadeschda Ostaptschuk (WRuss) 20,48. 3. Jillian Camarena-Williams (USA) 19,64. 4. Michnewitsch (WRuss) 18,95. 5. Borel (Tri) 18,92. – Schlussstand im Diamond Race (nach 7 Wettkämpfen): 1. Adams 24. 2. Ostaptschuk 16. 3. Camarena-Williams 8.

Zeitplan. Vorprogramm. Heute. 18.10/18.20 Uhr: Staffeln Schüler. – 18.25 Uhr: 800 m U23 Swiss Post Run Frauen. – 18.30 Uhr: 1500 m U23 Swiss Post Run Männer. – 18.40 Uhr: 100 m Hürden Frauen (Young Diamond's Challenge). – 18.50 Uhr: 200 m Frauen (Young Diamond's Challenge). – 19 Uhr: 400 m Hürden Männer (Young Diamond's Challenge). – 19.05 Uhr: 3000 m «Américaine» Männer (Young Diamond's Challenge). – Hauptprogramm. 18.30 Uhr: Diskus Männer. – 18.55 Uhr: Weit Männer. – 19 Uhr: Stab Frauen. – 19.15 Uhr: Eröffnungsfeier. – 19.35 Uhr: 100 m Männer (1. Rennen Vorprogramm). – 19.40 Uhr: 100 m Männer (2. Rennen Vorprogramm), Hoch Männer. – 19.50 Uhr: 2600 m Rollstuhl Frauen, 3000 m Rollstuhl Männer. – 20.05 Uhr: 400 m Hürden Frauen. – 20.15 Uhr: 5000 m Frauen. – 20.25 Uhr: Speer Frauen. – 20.35 Uhr: 110 m Hürden Männer. – 20.40 Uhr: Weit Frauen. – 20.45 Uhr: 400 m Männer. – 20.50 Uhr: 800 m Frauen. – 21 Uhr: 100 m Männer. – 21.10 Uhr: 1500 m Männer. – 21.20 Uhr: 100 m Hürden Frauen (kein Rennen im Rahmen der Diamond League). – 21.30 Uhr: 200 m Frauen. – 21.35 Uhr: 3000 m Steeple Männer. – 21.50 Uhr: 4×100 m Männer (Zürich Trophy). – 22.00 Uhr: Schlussfeier.

Rad

Vuelta

17. Etappe. Oyon–Peña Cabarga (211 km): 1. Christopher Froome (Gb) 4:52:38. 2. Juan José Cobo (Sp) 0:01. 3. Bauke Mollema (Ho) 0:21. 4. Martin (Irl) 0:24. 5. Anton (Sp) 0:27. 6. Nieve (Sp) 0:27. 7. Bruseghin (It) 0:29. 8. Van den Broeck (Be) 0:31. 9. Mentschow (Russ). 10. Intxausti (Sp), beide gleiche Zeit. Ferner: 58. Frank (Sz) 8:35. 110. Albasini (Sz) 17:53. 134. Kohler (Sz) 22:57. 159. Zaugg (Sz) 27:58. – 170 klassiert. Nicht gestartet: Cancellara (Sz).

Gesamtklassement: 1. Cobo 69:31:41. 2. Froome 0:13. 3. Wiggins 1:41. 4. Mollema 2:05. 5. Mentschow 3:48. 6. Monfort (Be) 4:13. 7. Nibali 4:31. 8. Van den Broeck (Be) 4:45. 9. Moreno (Sp) 5:20. 10. Nieve 5:33. – Ferner: 35. Zaugg 48:03. 93. Frank 2:30:55. 112. Kohler 2:54:29. 119. Albasini 3:03:52.

Reiten

CSI Humlikon

Programm. Die wichtigsten Prüfungen. Heute. 13.15 Uhr: S/A (mittlere Tour, 140 cm). 16.15 Uhr: S/A (grosse Tour, 150 cm). – Freitag, 9. September. 16.30 Uhr: S/A mit Stechen (grosse Tour, 150 cm). 20 Uhr: Six Barres (mittlere Tour, 155 cm). – Samstag, 10. September. 17 Uhr: S/A mit Stechen, 140 cm. – Sonntag, 11. September. 9 Uhr: S/A mit Stechen (mittlere Tour, Final, 145 cm). 12 Uhr: Dressur. GP-Kür mit Musik (mit Schweizer Meister Markus Graf). 14.30 Uhr: Grand Prix (S/A, 2 Umgänge, Dotation: 60 000 Franken).

Schiessen

41. Titel für Marcel Bürge

Guido Muff aus Emmenbrücke sicherte sich an den Schweizer Meisterschaften in Thun mit der Zentralfeuer-Pistole wie im Vorjahr den Titel. Marcel Bürge aus Lütisburg wurde mit dem Standardgewehr über 300 m (3×20) zum insgesamt 41. Mal Meister.

SM

Thun. Gewehr. Männer. 300 m. 3×20 (nicht olympisch): 1. Marcel Bürge (Lütisburg) 583. 2. Olivier Schaffter (Bassecourt) 582. 3. Stefan Brühlmann (Arbon) 581. – 27 klassiert.

Pistole. Männer. Zentralfeuer. 25 m (nicht olympisch): 1. Guido Muff (Emmenbrücke) 578. 2. Paddy Gloor (Teufen) 577. 3. Robert Eberle (Weesen) 575. 4. Götti (Marbach) 572. – 27 klassiert.

Schwimmen

Keine EM-Medaille für Weltmeisterin Oberson

Swann Oberson hat an der Open-Water-EM im israelischen Eilat eine Medaille über die olympische Distanz von 10 km deutlich verpasst. Die Genferin verlor als Zwölfte 24,1 Sekunden auf Siegerin Martina Grimaldi aus Italien. Ende Juli an der WM in Shanghai hatte Oberson über 5 km den Titel gewonnen.

Tennis

Federer gegen Tsonga erst heute

Der US-Open-Viertelfinal zwischen Roger Federer und Jo-Wilfried Tsonga fand nicht wie geplant in der vergangenen Nacht statt. Die Regenverschiebungen machten eine Verlegung auf heute Lokalzeit nötig. Da auch gestern Regenfälle das Programm beeinträchtigten, entschieden sich die Organisatoren schon vor 16 Uhr Lokalzeit zur Absage der ersten Partien. Priorität hatte die untere Tableauhälfte, wo die Achtelfinals noch nicht gespielt waren.

Mittwochs-Lotto

Schweizer Lottozahlen

3, 20, 24, 25, 35, 43 Zusatzzahl: 8

Pluszahl: 1 / Replayzahl: 5

Jokerzahl: 0 5 5 9 2 2

Deutsche Lottozahlen

4, 10, 23, 27, 28, 39. Zusatzzahl: 32

Superzahl: 1

Spiel 77: 2 7 7 8 5 0 6

Super 6: 7 5 1 5 6 4

Österreichische Lottozahlen

1, 7, 10, 26, 33, 42. Zusatzzahl: 6

Joker: 5 7 4 6 6 3

Euro Millions

35, 42, 47, 48, 50. – Sterne 8/9

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 176 Mio. Fr. erwartet.

Super-Star

X / 8 / 3 / 4 / L

X 8 3 _ L / X _ 3 4 L

X 8 3 4 _ / _ 8 3 4 L

X 8 _ _ L / X _ _ 4 L

X 8 3 _ _ / _ _ 3 4 L

X 8 _ _ _ / _ _ _ 4 L

X _ _ _ _ / _ _ _ _ L

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 250 000 Fr. erwartet.

(ohne Gewähr)

Aktuelle Nachrichten