Samuel Giger ist bester Nachwuchsschwinger

SCHWINGEN. Am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag (ENST) in Aarburg wurde Samuel Giger seiner Favoritenrolle gerecht und holte den Kategoriensieg. Die Bilanz der drei weiteren Thurgauer ist durchzogen.

Merken
Drucken
Teilen
Samuel Giger (oben) gegen Michael Wiget. (Bild: pd/Werner Schaerer)

Samuel Giger (oben) gegen Michael Wiget. (Bild: pd/Werner Schaerer)

SCHWINGEN. Am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag (ENST) in Aarburg wurde Samuel Giger seiner Favoritenrolle gerecht und holte den Kategoriensieg. Die Bilanz der drei weiteren Thurgauer ist durchzogen.

Insgesamt vier Thurgauer hatten sich qualifiziert. Samuel Giger galt als Favorit im Jahrgang 1998. Zur Mittagspause stand Giger mit drei Siegen an der Spitze, dies zusammen mit dem Innerschweizer Toni Kurmann. Diesen bettete Giger dann im vierten Gang platt ins Kurzholz. Eine weitere Maximalnote sicherte sich Giger im fünften Gang. Auch Andreas Döbeli, seinen Schlussganggegner, bezwang Giger nach wenigen Sekunden. Im selben Jahrgang kämpften zwei weitere Thurgauer um den Doppelzweig: Gian Blaser aus Hörhausen und Samuel Götti aus Rothenhausen. Nach einem verlorenen ersten Gang konnten beide ihren zweiten Gang gewinnen. Die Chancen auf eine Auszeichnung schwanden jedoch nach zwei Niederlagen und einem unentschiedenen Gang bei Götti sowie zwei gestellten Gängen und einer Niederlage bei Blaser. Dank eines Sieges im letzten Gang konnten beide etwas Boden gut machen, dennoch reichte es nicht für die Auszeichnung. Beide schlossen auf dem 13. Rang ab.

Dem Bussnanger Silvio Oettli lief es ebenfalls nicht wunschgemäss. Zwar startete er mit einem Sieg, danach folgten jedoch drei Niederlagen und ein gestellter Gang. Mit dem Sieg im letzten Kampf klassierte er sich auf dem 12. Schlussrang. (rhü)