Salomé Kora erhält einen WM-Startplatz

Drucken
Teilen

Leichtathletik Erfreuliche Nachricht für zwei Schweizer Sprinterinnen: Weil der Weltverband IAAF die Teilnehmerfelder an den Weltmeisterschaften in London vom 4. bis 13. August auffüllt, haben Salomé Kora vom LC Brühl und Cornelia Halbheer vom LV Winterthur einen Startplatz erhalten, obwohl sie die Limite in ihrer jeweils besten Einzeldisziplin knapp verpasst hatten. Für die St. Gallerin und die Winterthurerin ist die Einladung der IAAF eine schöne Belohnung in ihrer bislang erfolgreichsten Saison. Kora hatte die 100-m-Limite mit 11,27 Sekunden lediglich um eine Hundertstelsekunde verpasst, Halbheer war über die ­halbe Bahnrunde mit 23,16 Sekunden sechs Hundertstelsekunden über dem verlangten Wert geblieben.

Kora und Halbheer sind bereits mit Staffel dabei

Aufgrund ihrer tollen Leistungsentwicklung in diesem Jahr wurden beide Athletinnen als Mitglieder der 4 × 100-m-Staffel für die WM selektioniert. Nun haben Kora und Halbheer also auch die Chance, in einer Einzeldisziplin ihr Können unter Beweis zu stellen. Die IAAF hat in allen Disziplinen eine sogenannte «Target number of athletes» definiert. Wo diese nicht erreicht wird, ­werden die Felder mit den nächst­besten Athletinnen und Athleten aufgefüllt, wobei maximal drei pro Nation und Disziplin start­berechtigt sind. Insgesamt selektionierte Swiss Athletics 19 Athletinnen und Athleten für die Titelkämpfe in London. (sda)