Rückrundenstart des FC St. Gallen nicht in Gefahr

FUSSBALL. Der FC St. Gallen beginnt die Rückrunde der Super-League-Saison morgen in der AFG Arena gleich mit einem Spitzenspiel. Ab 20 Uhr trifft die viertklassierte Mannschaft von Trainer Jeff Saibene auf den an zweiter Stelle plazierten FC Zürich.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC St. Gallen beginnt die Rückrunde der Super-League-Saison morgen in der AFG Arena gleich mit einem Spitzenspiel. Ab 20 Uhr trifft die viertklassierte Mannschaft von Trainer Jeff Saibene auf den an zweiter Stelle plazierten FC Zürich. Für die Begegnung waren bis gestern 10 500 Tickets abgesetzt.

Während drei Spiele in der Challenge League aufgrund der Terrainverhältnisse und der Wettervorhersage bereits gestern verschoben werden mussten, dürfte in St. Gallen gespielt werden. Der Platz in der AFG Arena ist derzeit schneefrei. Dank der Rasenheizung ist der Untergrund zudem nicht tiefgefroren. «Der Platz ist derzeit problemlos bespielbar», sagt Daniel Last, der Mediensprecher des FC St. Gallen. Sorgen würde es den Verantwortlichen bereiten, «wenn die Temperaturen während einer Woche so richtig tief sind», so Last. Dagegen komme die Heizung nicht an, ohne dass der Rasen beschädigt würde.

In der Challenge League abgesagt werden mussten die Begegnungen Winterthur – Le Mont sowie die beiden Sonntagsspiele Lausanne – Servette und Schaffhausen – Chiasso. Die Partien werden Anfang der kommenden Woche neu angesetzt. (pl)

Aktuelle Nachrichten