RÜCKBLICK
Juho Mäkelä: Der Finne, der beim FC St. Gallen unter Vertrag stand

Am Mittwoch spielt die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft in St. Gallen gegen Finnland. Im Kybunpark lief auch schon ein Finne für den FC St. Gallen auf: Juho Mäkelä. Nachhaltige Spuren hinterliess der Stürmer in der Ostschweiz freilich nicht.

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen
Nur 128 Minuten Spielminuten für den FC St. Gallen: Juho Mäkelä

Nur 128 Minuten Spielminuten für den FC St. Gallen: Juho Mäkelä

Bild. Urs Bucher

Am 8. November 2013 gab der FC St. Gallen die Verpflichtung von Juho Mäkelä bekannt. Es war ein Herbst, der sportlich auch heute noch in Erinnerung ist. Der Ostschweizer Klub spielte im Europacup gegen Valencia, Swansea und Krasnodar. Und hielt sich in der Europa League insbesondere in den Heimspielen sehr achtbar gegen die übermächtigen Konkurrenten.

Trainer war Jeff Saibene, Sportchef Heinz Peischl. Sie kannten Mäkelä aus ihrer Zeit in Thun. 2007 spielte der Finne leihweise im Berner Oberland. In Finnland war Mäkelä zweimal Torschützenkönig. Er bestritt acht Länderspiele. Im Ausland kam er aber nicht auf Touren - trotz vieler Stationen von Schottland bis Australien.

Ein Tor gegen den FC Barcelona

Einsamer Höhepunkt in Mäkeläs internationaler Bilanz war ein Treffer gegen den FC Barcelona. Allerdings in einem Freundschaftsspiel, als er bei Hearts of Midlothian in Edinburgh unter Vertrag stand. Das war kurz vor seinem ersten Gastspiel in der Schweiz.

Als Mäkelä zu St. Gallen stiess, war Goran Karanovic die unbestrittene Nummer eins im Sturm. So blieb es auch nach dem Zuzug des Finnen. Eher setzte Saibene noch auf den gelernten Aufbauer Matias Vitkieviez, als dass er Mäkelä stürmen liess.

So kam Mäkelä mit dem FC St. Gallen nur zu 128 Einsatzminuten. Sein Vertrag war bis zum Ende der Saison 2013/14 datiert, aber schon im Mai wurde dieser vorzeitig aufgelöst. Mäkelä zog es wieder in die Heimat zu Mariehamn, wo er seine Karriere beendete.

Am 23. Juni 2021 wird Mäkelä 38-jährig.