Ruderer im Soll

RUDERN. Die Schweizer schnitten an den WM in Chungju (Skor) so gut ab wie seit 1999 nicht mehr. Nachdem Lucas Tramèr/Simon Niepmann im Leichtgewichts-Zweier ohne triumphiert hatten, holten nachher Mario Gyr/Simon Schürch im Leichtgewichts-Doppelzweier Silber.

Drucken

RUDERN. Die Schweizer schnitten an den WM in Chungju (Skor) so gut ab wie seit 1999 nicht mehr. Nachdem Lucas Tramèr/Simon Niepmann im Leichtgewichts-Zweier ohne triumphiert hatten, holten nachher Mario Gyr/Simon Schürch im Leichtgewichts-Doppelzweier Silber.

Zudem qualifizierten sich auf dem Tangeum Lake in Südkorea auch der junge Doppelvierer mit Barnabé Delarze (Lausanne), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und David Aregger (Ruderclub Schaffhausen) und der Leichtgewichts-Skiffier Michael Schmid (Luzern) für den A-Final, in dem beide Boote den sechsten und letzten Platz belegten. (si)

Aktuelle Nachrichten