Romanshorner überraschen den NLB-Absteiger

Romanshorn besiegte nach einer beherzten Leistung zu Hause den HC Dietikon-Urdorf mit 25:21 (10:10). Mit einem Zwischenspurt Anfang der zweiten Halbzeit vermochten sich die Thurgauer entscheidend abzusetzen.

Lukas Raggenbass
Drucken
Teilen

handball. Nach der unglücklichen Niederlage vor Wochenfrist, wo bei Romanshorn vor allem in der Verteidigung einiges nicht zusammengestimmt hatte, wollte das Team von Slavoljub Vulovic eine Reaktion zeigen. Dietikon-Urdorf kam denn auch nur mühsam zum Torerfolg. Dies lag neben der starken Verteidigungsarbeit des HCR um den Mittelblock mit Geser und Rüegge auch am stark agierenden Buff im Tor.

Offensiver Alleinunterhalter

Im Angriff des HCR avancierte Milan Kozak zu Alleinunterhalter. Der Slowake untermauerte mit einer überragenden Leistung seinen Wert für die junge Romanshorner Mannschaft und erzielte in der ersten Halbzeit bereits sieben Treffer. Ansonsten bekundete Romanshorn Mühe mit der offensiven Zürcher Deckung und scheiterte auch ein ums andere Mal am guten Gästekeeper.

Die Defensive war für einmal das Prunkstück des HCR und sorgte dafür, dass das Score zur Pause ausgeglichen war, obwohl die Gäste mehrheitlich vorne gelegen waren.

Gegnerische Auszeit genutzt

Nach einem harzigen Start in die zweite Halbzeit folgten die entscheidenden zehn Minuten des Matches. Dietikon-Urdorf nahm sich eine offensive Auszeit.

Durch die mässigen Abschlüsse der Zürcher konnte Buff immer wieder Gegenstösse lancieren, die vor allem durch Schneider abgeschlossen wurden. Der HCR zog von 13:13 auf 19:13 davon, was die Vorentscheidung bedeutete. Die Gäste erholten sich zwar wieder von ihrer Baisse, fanden den Anschluss aber nicht mehr. Auch wenn Romanshorn zum Schluss etwas nachliess, geriet es nie mehr ernsthaft in Gefahr.

Aktuelle Nachrichten